Telefonische Beratung +49 221 534109-300
Kontaktieren Sie uns
itravel

Herzlichen Dank für ihr Interesse an dieser Reise. Sollten sie diese erneut aufrufen wollen, nutzen sie den abgebildeten QR-Code oder verwenden sie den folgenden Link: https://www.itravel.de/select/6854-la-vida-real-kuba-hautnah-erleben

Privat geführte Rundreise - Kuba

La Vida Real - Kuba hautnah erleben

Diese Reise ist individuell für Sie anpassbar

  1. 15 Tage Rundreise pro Person ab 4.198 € zzgl. Flug
Angebot einholen

Reisehighlights

  • Die Höhepunkte Kubas hautnah erleben
  • Unterbringung bei kubanischen Familien
  • Durch die Gassen Havannas schlendern
  • Eine Wanderung durch das Viñalestal unternehmen
  • Den „Son“ in Santiago spüren

Auf dieser besonderen Rundreise werden Sie authentische Eindrücke von Kuba, seinen Einwohnern und deren Alltag gewinnen. Außerdem lernen Sie die Höhepunkte des Landes kennen: die lebendige, farbenfrohe Hauptstadt Havanna, die malerische Tabaklandschaft im Viñalestal, Cienfuegos - die Perle des Südens, die UNESCO-Weltkulturerbestadt Trinidad, die verwinkelten Straßen Camagüeys, das pulsierende, multikulturelle Santiago de Cuba und Kubas älteste Stadt Baracoa. Die Unterkunft erfolgt dabei in Privatunterkünften bei kubanischen Familien.

Reiseziel

Karibik

  1. Kuba

1. Tag: Ankunft in Havanna - Bienvenidos

Nach der Ankunft am internationalen Flughafen werden Sie bereits erwartet und freundlich in Empfang genommen. Anschließend werden Sie zu Ihrer Unterkunft in Havanna gebracht und der restliche Tag steht Ihnen zur freien Verfügung.

3 Übernachtungen in einer Casa Particular mit Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen, Havanna, Kuba

2. Tag: Havanna – Keine Stadt wie jede andere

Keine Stadt der Welt ist wie Havanna. Die fast 500-jährige Geschichte der Stadt hat vielfältige Spuren hinterlassen. Erleben Sie prunkvolle koloniale Herrschaftshäuser in der von der UNESCO geschützten historischen Altstadt. Lassen Sie sich verzaubern von kultureller Vielfalt, Autos aus den nostalgischen Fünfzigern und einem Nachtleben voller Rhythmus.

Havanna gilt als Kronjuwel der spanischen Kolonialstädte in der Karibik. Doch diese Stadt ist mehr als nur ein Museum: Das quirlige Leben auf den Straßen übt mindestens genauso viel Reiz aus, wie die zahlreichen architektonischen Schätze. Der Morgen beginnt mit einem Spaziergang durch das koloniale Alt-Havanna mit den wichtigsten Sehenswürdigkeiten: Calle Obispo, El Templete, Plaza de Armas, vorbei am Palast der Generalkapitäne, Kathedralenplatz, Plaza Vieja und Hemingways „Bodeguita“, wo Sie einen Mojito, Hemingways Lieblingscocktail, zur Erfrischung genießen.

Das Mittagessen nehmen Sie in einem der schönen Restaurants „La Imprenta“ oder „Ambos Mundos“ in der Altstadt ein. Anschließend erfolgt ein Besuch eines CDR (Komitee zur Verteidigung der Revolution) Wohnviertels, wo Sie die Möglichkeit haben, mit den Bewohnern zu plaudern und so allerhand über deren Alltag zu erfahren. Hier können Sie außerdem eine Schule oder einen Arzt sowie einen kubanischen Lebensmittelladen besuchen.

Den Tag beenden Sie mit einem Spaziergang durch die Straße Callejon de Hamel, die zahlreiche Malereien zum Santeríakult beherbergt.

Das Abendessen erfolgt in eigener Regie.

Fakultativ (nicht im Reisepreise enthalten) haben Sie die Möglichkeit die Show „Havanna Queens“ zu besuchen. Das Tanz-Ensemble „Havana Queens“ von Direktorin Rosario García Rodríguez verbindet den traditionellen mit dem modernen Tanz, von Salsa, Mambo, Chachacha, Konga, Rumba bis hin zu Breakdance und akrobatischen Einlagen - alles verpackt in einer einstündigen 100% kubanischen Show.

3. Tag: Ein Besuch auf dem Land

Am Vormittag unternehmen Sie heute einen Stadtbummel durch Centro-Habana, einem Stadtteil, der vom Tourismus noch weitgehend unberührt geblieben ist. Sie besuchen verschiedene Geschäfte, die einen Einblick in das reale Leben der Habaneros fernab vom Tourismus erlauben.

Danach geht es - typisch kubanisch - mit dem Bicitaxi zu einem der größeren Bauernmärkte Havannas. Das Bicitaxi ist so in etwa dasselbe wie in Thailand das Tuk Tuk, nur ohne Motor. Inmitten des bunten Treibens können Sie sich einen Überblick verschaffen, was auf dem Speiseplan der Habaneros angesagt ist.

Am Nachmittag fahren Sie dann in die ländliche Umgebung Havannas. Hier besuchen Sie zwei verschiedene Fincas, auf denen Sie, außer Einblicken in das kubanische Leben auf dem Land, auch viel über den Gemüseanbau und die Viehzucht lernen können. Wahlweise kann der Weg zwischen den beiden Fincas zu Fuß oder mit dem Pferd zurückgelegt werden.

Am Abend steht eine Verkostung der auf den Fincas produzierten Lebensmittel im Paladar „El Mediterráneo“ in Havanna auf dem Programm.

4. Tag: Von Havanna nach Viñales – Kuba, wie es am schönsten ist

Der Tag beginnt mit einer Panoramatour durch das Havanna des 19. und frühen 20. Jahrhunderts: vorbei am imposanten Kapitol, am Gran Teatro und Bacardí-Haus. Weiter geht es über den Prado und entlang der Uferstraße Malecón, vorbei am legendären Hotel Nacional. Über die Avenida de los Presidentes gelangen Sie zum Platz der Revolution mit dem Konterfei von Ché Guevara und dem Denkmal von José Martí.

Danach unternehmen Sie einen Besuch des Friedhofs Colón: Der Zentralfriedhof von Havanna - mit etwa 1 Million Gräbern ist der größte Amerikas und eine Ministadt aus Marmor, Bronze, Engeln, Kreuzen und Allegorien.

Anschließend servieren wir Ihnen das Mittagessen im besonderen Restaurant „La Casa“ im Stadtteil Miramar.

Am Nachmittag heißt es dann Abschied nehmen von Havanna und Sie fahren entlang der Tabakroute nach Pinar del Rio, die grünste aller kubanischen Provinzen mit den besten Tabakböden der Welt. Unterwegs legen Sie einen Zwischenstopp im Patio Pelegrín ein, einem Hilfsprogramm des Künstlers Mario Pelegrín. Insbesondere Kindern und Jugendlichen wird hier mit einem ersten Zugang zum künstlerischen Schaffen und zur Entwicklung der eigenen Kreativität eine sinnvolle Freizeitgestaltung ermöglicht. Während die Besucher mehr über das Projekt erfahren, bekommen Sie frische Früchte und Kaffee serviert.

Schließlich geht es weiter in Richtung Viñales, vorbei an imposanten Kalksteinfelsen (Mogotes) bis ins Viñalestal, wo die Zeit scheinbar stehen geblieben ist.

2 Übernachtungen in einer Casa Particular mit Frühstück, Mittagessen, 1x Abendessen, Viñales, Kuba

Fahrtdauer: ca. 200km / 6 Stunden (ja nach Länge der Besichtigungen

5. Tag: Wanderung durch das Viñalestal

Am Vormittag unternehmen Sie heute eine Wanderung durch das Viñalestal mit Besuch bei Tabakbauern (Casa del Veguero). Sie wandern durch das landschaftlich reizvolle Tal mit Tabakfeldern soweit das Auge reicht.

Anschließend nehmen Sie das Mittagessen im agroökologischen Restaurant „Finca Agroecologica Paraíso“ ein.

Den Vormittag beschließen Sie mit einer Panoramatour durch das Mogotetal mit seinen berühmten Kalksteinfelsen, bevor Ihnen der Nachmittag zur freien Verfügung steht.

6. Tag: Von Viñales über Cienfuegos nach Trinidad

Nach einem stärkenden Frühstück brechen Sie heute frühmorgens in Richtung Zentralkuba auf. Ihr erstes Ziel heute ist das durch französische Kolonialarchitektur geprägte Cienfuegos. Hier angekommen unternehmen Sie einen Spaziergang über den Hauptplatz Parque Martí mit dem nostalgischen Terry-Theater. Anschließend steht ein Abstecher zur Halbinsel Punta Gorda mit Cocktail im maurischen „Palacio del Valle“ auf dem Programm.

Das Mittagessen nehmen Sie heute in einem Paladar, z.B. „Aché“, der durch seine liebevolle Dekoration eine besondere Atmosphäre schafft, oder im „Villa Lagarto“ mit schöner Sicht auf die Bucht ein.

Am Nachmittag geht es weiter entlang der Panoramaküstenstraße nach Trinidad. In der Stadt, die auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerben steht, erwartet Sie eine einzigartige Kolonialarchitektur und vieles mehr. Nach diesem ereignisreichen Tag servieren wir Ihnen das Abendessen in Ihrer Unterkunft.

2 Übernachtungen in einer Casa Particular mit Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen, Trinidad, Kuba

Fahrtdauer: ca. 550km / 7 Stunden (ja nach Länge der Besichtigungen.

7. Tag: Trinidad erleben – Schätze der Vergangenheit

Von der UNESCO 1988 zum Weltkulturerbe erklärt, ist Trinidad ohne Zweifel Kubas Schmuckstück der Kolonialarchitektur und gehört zu den bedeutendsten Touristenattraktionen der Insel. Am Morgen unternehmen Sie einen Stadtrundgang mit Besuch eines der zahlreichen Museen, z.B. das Stadtmuseum im Palacio Cantero und der urigen „Cancháncharra“ (Honiglikörbar).

Am Nachmittag genießen Sie etwas Zeit zur freien Verfügung. Nutzen Sie die Zeit, um die in zartem Pastell gehaltene koloniale Stadt, geprägt von roten Ziegeldächern und kopfsteingepflasterten Gassen zu erkunden. Es erwarten Sie imposante Villen der Zuckerbarone und die einzige fünfschiffige Kathedrale Kubas. Außerdem bietet sich ein Ausflug zu einem Bad im karibischen Meer an der Playa Ancón an.

Am Abend entführen wir Sie zu einem Streifzug durch das romantisch-musikalische Nachtleben mit Live-Musik in der Casa de la Trova oder Casa de la Música.

8. Tag: Von Trinidad nach Camagüey

Das Valle de los Ingenios hing in seiner Entstehung und Bewirtschaftung unmittelbar mit Trinidad zusammen. Die reichen Plantagenbesitzer lebten in kolonialen Häusern in Trinidad, doch das Zuckerrohr wurde im „Tal der Zuckerrohrmühlen“ angebaut. Heute zählt die Region zu den Welterbestätten der UNESCO und darf auf keiner Kuba-Reise fehlen. Lassen Sie sich in eine andere Welt versetzen und erkunden Sie das größte Anwesen der damaligen Zeit und den berühmten Sklaventurm, von dem die Aufsicht über die zahlreichen Sklaven vorgenommen wurde.

Es geht anschließend durch die Ausläufer der Sierra Escambray weiter in das vom Tourismus fast noch unberührte Städtchen Sancti Spiritus. Bei einer interessanten Besichtigungstour entdecken Sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Unter anderem können Sie die Yayabo-Brücke bestaunen. Diese beeindruckende Brücke über den gleichnamigen Fluss verdankt ihre Berühmtheit vor allem den gigantischen Terrakottabögen. Das Mittagessen nehmen Sie anschließend im Restaurant „Mesón de la Plaza“ ein.

Nach der willkommenen Stärkung geht es schließlich weiter durch die endlos grüne Zuckerrohrebene nach Camagüey. Das Abendessen erhalten Sie in der Casa.

2 Übernachtungen in einer Casa Particular mit Frühstück, Mittagessen, 1x Abendessen, Camagüey, Kuba

Fahrtdauer: ca. 280 km / 5 Stunden (Je nach Länge der Besichtigungen)

9. Tag: Camagüey – Stadt der Kirchen und „Tinajones“

Der historische Stadtkern von Camagüey wurde 2008 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Kubas drittgrößte Stadt überrascht den Besucher mit vielen schönen Plätzen, Kirchen und typischen Straßen, die zum Spazieren einladen. Als Wahrzeichen der Stadt gelten die großen als „Tinajones“ bekannten Tonkrüge.

Nach dem Frühstück unternehmen Sie einen Stadtrundgang und eine Fahrt mit dem Bicitaxi durch die Innenstadt. Unter anderem besuchen Sie die Casa Arte Jover. Erhalten Sie spannende Einblicke von José Jover, der gemeinsam mit seiner Frau zu Kubas modernen, zeitgenössischen Künstlern zählt.

Anschließend besuchen Sie die Schweizer Kinderhilfsorganisation Camaquito, die Einblicke in ein interessantes Kulturprojekt gewährt. Das Programm wird individuell zusammengestellt: Sie besuchen entweder das Café Literario, das als Galerie für junge Künstler dient und Ort diverser kultureller Aktivitäten ist oder das Kulturhaus Ignacio Agramonte in der Altstadt. Sie bestaunen den Auftritt einer Kindertanzgruppe, des Jugend-Sinfonieorchesters oder des Kinderballets.

Das Mittagessen wird Ihnen in einem lokalen Restaurant serviert.

Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung.

10. Tag: Von Camagüey via Bayamo und El Cobre nach Santiago

Ihr erster Stopp des heutigen interessanten Tages ist Bayamo, die nicht nur als Stadt der Kutschen auf der Insel bekannt ist. Die Stadt gilt als die Wiege der kubanischen Nation und verfügt über eine sehr reiche Geschichte. Hier wurde der Gutsbesitzer Carol Manuel de Cespedes, der "Vater des Vaterlandes" geboren. Dieser Gutsbesitzer schrieb Geschichte, indem er als Erstes gegen den spanischen Kolonialismus stellte und für die Unabhängigkeit Kubas kämpfte. Darüber hinaus wurde hier die Nationalhymne „La Bayamesa“ komponiert und zum ersten Mal gespielt. Nutzen Sie die Gelegenheit und unternehmen Sie eine Kutschfahrt durch die kleinen Gässchen.

Anschließend geht es weiter durch die Ausläufer der Sierra Maestra bis zum Wallfahrtsort El Cobre, der etwas außerhalb von Santiago liegt. Hier angekommen besuchen Sie die eindrucksvoll gelegene Basilika mit der Schutzheiligen Kubas, bevor es schließlich weiter nach Santiago geht.

Ihr heutiges Ziel ist Santiago de Cuba, heimliche Hauptstadt des Landes und Wiege des „Son“ - dem Rhythmus der Nation.

Fahrtdauer: ca. 350 km / 6 Stunden (Je nach Länge der Besichtigungen)

2 Übernachtung in einer Casa Particular mit Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen,Santiago, Kuba

11. Tag: Santiago de Cuba – „tierra caliente“

Nach Abschaffung der Sklaverei auf Kuba ließen sich die meisten farbigen Bewohner in der Region Santiagos nieder. Die Magie der afro-kubanischen Traditionen gehört in Santiago noch zum Alltag und die Lebenslust der Bevölkerung erfährt hier einen spürbaren Wandel. Fremdartige Religionen, mystische Bräuche und Riten und entspannte Gelassenheit sind hier allgegenwärtig.

Santiago ist kulturelles Zentrum und bis heute Ursprung der urtypischen kubanischen Kultur. Hier verschmelzen afrikanische Rhythmen und Bräuche mit spanischem Temperament, weiße Strände mit dunkler Haut und kühle Cocktails mit heißer Salsa zu einem fröhlichen und immer sonnigen Lebensgefühl.

Bei einer Panoramatour haben Sie heute die Gelegenheit, diese einmalige Stadt zu entdecken. Es geht vorbei am Revolutionsplatz und der von Fidel und seinen Männern 1953 attackierten Moncada-Kaserne. Außerdem besuchen Sie den Friedhofs Santa Ifigenia mit den Gräbern der Bacardí-Dynastie und des Nationalhelden José Martí.

Anschließend fahren Sie mit der Fähre (Mittagessen an Bord) auf die Insel Cayo Granma in der Hafenbucht. Hier statten Sie der Festung El Morro einen Besuch ab. Die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörende Festungsanlage bietet einen herrlichen Blick über die Bucht.

Zurück in Santiago fahren Sie am Nachmittag durch das ehemalige Villen- und Residenzviertel Vista Allegre und besuchen hier den Hügel San Juan aus dem spanisch-amerikanisch-kubanischen Unabhängigkeitskrieg. Sie unternehmen einen Spaziergang durch das historische Zentrum mit dem Parque Céspedes, der Calle Heredia, dem Plaza Dolores sowie der Casa Velázquez - ältestes Haus der Stadt.

In dem etwas versteckt liegenden Museum Casa de las Religiones Popolares erfährt man alles über den afro-kubanischen Santeríakult und andere von den afrikanischen Sklaven ins Land gebrachte Naturreligionen, wie etwa Regla de Palo. Mit etwas Glück kann man sogar Orisha- und Voodoo-Zeremonien erleben oder an spiritistischen Sitzungen teilnehmen.

Abends steht noch ein Besuch der legendären Casa de la Trova auf dem Programm. In der Wiege des kubanischen Son begannen bekannte Musiker wie Compay Segundo (Buena Vista Social Club) ihre Karriere.

12. Tag: Von Santiago via Guantánamo nach Baracoa

Sie verlassen heute Santiago und fahren zunächst nach Guantánamo, das vor allem wegen der hier durch die Amerikaner errichteten Militärbasis Bekanntheit erlangte. Doch die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz ist auch Hochburg der afro-kubanischen Santería und des aus Haiti stammenden Voodookultes.

Anschließend geht es weiter durch eine wüstenähnliche Kaktuslandschaft über tropisch grüne Berge auf der atemberaubenden Passstraße La Farola bis hinunter nach Baracoa, wo einst Kolumbus landete. Hier unternehmen Sie einen Besuch des Stadtmuseums Matachín und einen Rundgang über den Hauptplatz, wo sich auch die Kirche Nuestra Señora de Asuncíon mit dem Kolumbuskreuz befindet.

Nachdem Sie am Abend Ihr Zimmer in der Casa bezogen haben, servieren wir Ihnen hier das Abendessen.

Fahrtdauer: ca. 250 km / 4 Stunden (Je nach Länge der Besichtigungen)

2 Übernachtung in einer Casa Particular mit Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen, Baracoa, Kuba

13. Tag: Baracoa – Karibikfeeling pur

Baracoa liegt vor der malerischen Kulisse des Tafelberges El Yunque, eingebettet in eine üppige tropische Naturlandschaft mit Kaffee-, Kakao- und Bananenplantagen - Karibik pur. Erst nachdem der Spanier Diego de Velázquez seinen Stützpunkt nach Santiago de Cuba verlegt hatte, wurde diese Hauptstadt von Kuba. Baracao war bis kurz nach der Revolution fast ausschließlich abhängig vom Handel über das Meer, denn über Land führten keine Straßen hierher. Durch die recht abgelegene Lage - heute gibt es natürlich Straßen - findet man in Baracao heute nur wenige Touristen, was diesen Ort jedoch eher interessanter macht.

Sie unternehmen heute einen Ausflug in die herrliche Umgebung Baracoas. Sie fahren zur Mündung des Río Yumuri und beginnen eine ca. zweistündige Wanderung mit Erklärungen zur vielfältigen Flora und Fauna. Außerdem besteht natürlich die Möglichkeit, im Fluss zu Baden - vergessen Sie also die Badesachen nicht.

Anschließend geht es auf einem Naturlehrpfad weiter zur Finca Duaba. Hierbei erhalten Sie eine Einführung in die Welt des Kakaos.

Das Mittagessen nehmen Sie heute rustikal auf einer Öko-Finca inmitten herrlicher Natur und anschließender Bootsfahrt auf dem Río Toa ein.

14. Tag: Zurück nach Havanna

Nach dem Frühstück geht es entlang der abenteuerlich-holprigen Küstenstraße mit versteckten tropischen Buchten nach Holguín. Von hier aus startet Ihr Inlandsflug zurück nach Havanna. Nach der Begrüßung am Flughafen werden Sie zu Ihrem zentral gelegenen Hotel gebracht.

Den restlichen Tag überlassen wir Ihnen zur freien Verfügung. Erledigen Sie letzte Besorgungen und bringen Sie Ihren Lieben daheim einige Souvenirs mit.

1 Übernachtung im Hotel Iberostar Parque Central***** mit Frühstück im Standard-Zimmer, Havanna, Kuba

15. Tag: Auf Wiedersehen, Kuba

Ihre aufregende Reise durch ein einmaliges Land geht heute zu Ende. Mit dem Transfer zurück zum Flughafen endet Ihre Rundreise.

Sollten Sie Interesse an einer individuellen Verlängerung oder an einem Aufenthalt an einem der malerisch schönen Strände Kubas haben, so sprechen Sie uns bitte an.

Ihre Unterkünfte

Casas Particulares (1. - 13. Tag)

“Casa particular” steht wörtlich übersetzt für "privates Haus" aber generell ist es - seit 1997, als die kubanische Regierung Privatleuten erlaubte, Zimmer an ausländische Übernachtungsgäste zu vermieten, um sich in der „Spezialperiode“ ein bitter benötigtes Zusatzeinkommen zu verschaffen - die übliche Bezeichnung für einen privaten Übernachtungsbetrieb. Da alle anderen Übernachtungsmöglichkeiten (Hotels, Motels oder die sogenannten „Campismos“) dem Staat gehören, ist die Bezeichnung “Casa Particular“ auch der Hinweis darauf, dass diese Art der Übernachtung gegen Bezahlung Privatleuten zu Gute kommt.

Die Zimmer sind im allgemeinen sauber und touristischen Standards angeglichen. Die Spanne reicht von einfach ausgestatteten Zimmern mit nur einem Bett und einem Schrank bis zu fast luxuriösen, voll ausgestatteten Appartments nach westlichem Standard. Zusätzliche Ausstattungsdetails können z.B. ein Telefon oder Fernseher sein. Essen und Getränke können in Form einer Minibar enthalten sein (z.B. ein kleiner Kühlschrank, in dem, gegen Bezahlung, Snacks und Getränke aufbewahrt werden).

Normalerweise beinhaltet der Zimmerpreis - ähnlich wie sonst auch bei B&Bs - das Frühstück, dies sollte aber vorab erfragt werden. Auch ein Mittag- oder Abendessen wird oft angeboten, das aber zumeist nicht im Preis enthalten ist. Zudem bieten die Hausbesitzer oft noch andere Dienstleistungen an, wie z.B. Wäscheservice bis hin zum Zigarrenverkauf, um sich einen Zusatzverdienst zu verschaffen.

Warum ein Aufenthalt in einem Casa particular?

Der Aufenthalt in einem Casa particular kann eine der interessantesten Erfahrungen während Ihres Kubaaufenthaltes sein. Hier haben Sie hautnahen Kontakt zur kubanischen Bevölkerung und bekommen einen Einblick in den kubanischen Alltag. Ein weiteres wichtiges Argument ist der Preis. Eine Übernachtung in einem Casa particular ist oft günstiger als eine Übernachtung in einem Hotel.

Achtung - Unbedingt beachten

Vorsicht an vielen Orten vor den sogenannten “Jineteros” die am Ortseingang Ihr Fahrzeug anhalten oder am Ausgang der Busbahnhöfe schon auf Sie warten und Ihnen gestenreich zu Verstehen geben Ihnen bei der Suche der von Ihnen vorab reservierten Casa helfen zu wollen. Oft geben diese sich als Angehörige des Casa-Besitzers aus und geben vor, die gebuchte Casa wäre geschlossen oder voll und man hätte für Sie eine alternative Casa reserviert. Schenken Sie dem keinen Glauben, sondern suchen zielstrebig die Casa-Adresse auf, klopfen Sie und warten bis Ihnen geöffnet wird.

14. Tag: HavannaIberostar Parque Central

Das elegante Hotel mit dem Ruf eines der besten Hotels der Stadt zu sein, liegt mitten im Zentrum von Havanna. Es bietet höchsten Komfort und durch seine optimale Lage ideale Voraussetzungen, um berühmte Sehenswürdigkeiten zu erkunden und die kubanische Kultur hautnah zu erleben.

Leistungen und Infos

Reisedauer: 15 Tage / 14 Nächte

Inklusivleistungen

  • Rundreise im klimatisierten Fahrzeug (Taxi/Microbus/Bus) von landesüblicher Qualität mit Chauffeur
  • Transfer Flughafen Havanna zur Casa Particular Havanna
  • Ausflüge, Besichtigungen und Eintritte gemäß Programm
  • Während der Rundreise Deutschsprechende, lokale Reiseleitung
  • 13 Übernachtungen in Casas Particulares
  • 1 Übernachtung im 5*****Hotel in Havanna
  • Mahlzeiten laut Programm (14 x Frühstück, 8 x Mittagessen, 6 x Abendessen)

Exklusive

  • Flüge
  • Einreisegebühren
  • Sämtliche nicht erwähnte Mahlzeiten und Getränke
  • Fakultative Ausflüge
  • Persönliche Ausgaben und diverse Trinkgelder
  • Obligatorische Reiseversicherung

Aus unserem Reisemagazin

  1. Wohin im… Februar?

    • Geschichten aus aller Welt
    • Tipps & Empfehlungen

Weitere interessante Reisen