Telefonische Beratung +49 221 534109-300 | Luxemburg +352 356575-630
DE / EN
itravel

Herzlichen Dank für ihr Interesse an dieser Reise. Sollten sie diese erneut aufrufen wollen, nutzen sie den abgebildeten QR-Code oder verwenden sie den folgenden Link: http://www.itravel.de/select/8137-georgien-rundreise-eurasische-kulturvielfalt-im-kakausus

Privat geführte Rundreise - Georgien

Georgien Rundreise – Eurasische Kulturvielfalt im Kakausus

Highlights

  • Kulinarik und Kultur auf einer privaten Rundreise durch das älteste Siedlungsgebiet Europas

  • Unterwegs zwischen Tradition und Moderne in der Hauptstadt Tiflis

  • Die 3.000 Jahre alte Höhlenstadt Uplisziche entdecken

  • Die Wiege des Weinbaus in der Weinregion Kachetien kennen lernen

  • Atemberaubende Aussichten auf den Berg Kasbek am Gergeti-Dreifaltigkeitskloster genießen

Beschreibung

An der Schwelle zwischen Europa und Asien, zwischen den höchsten Bergen des Kaukasus und der Schwarzmeerküste liegt Georgien, einer der ältesten Siedlungsräume der Menschheit. Besuchen Sie bei dieser privat geführten Rundreise die aufregende Hauptstadt Tiflis, die jahrhundertealten Klöster Dschwari in Mzcheta und Gergeti bei Stepanzminda sowie die Höhlenstadt Uplisziche und romantische Dörfer in der Weinbauregion Kachetien. Entdecken Sie die Unterschiede zwischen der traditionellen und der modernen Weinproduktion Georgiens und lernen Sie bei einem traditionellen georgischen „Supra“ Festessen eine der abwechslungsreichsten Küchen der Welt kennen.

Diese Reise ist individuell anpassbar: Gemeinsam mit Ihrem persönlichen Reiseberater gestalten Sie die Dauer, Route, Unterkünfte und Erlebnisse Ihres Urlaubs flexibel.

Reiseziel

Europa

Tiflis - Mzechta - Uplisziche - Gori - Gudauri - Stepanzminda - Gergeti - Zinandali - Sighnaghi - Tiflis

Eine Reise nach Georgien kann das ganze Jahr über unternommen werden. Die besten Reisemonate sind von April bis September, wenn es sonnig, trocken und warm ist. Im Sommer (Juli, August) kann es im Inland sehr heiß werden. Die Winter sind mit Ausnahme der Schwarzmeerküste kalt und schneereich und laden zu Wintersport-Aktivitäten ein.

Herzlich willkommen in der „Stadt, die Dich liebt“, wie der Slogan am Flughafen verkündet. Nach Ihrer Ankunft holt Sie ein privater Transfer am Flughafen ab und bringt Sie zu Ihrem Hotel, wo Sie in Ihr Hotel einchecken.

Bei einer ersten Erkundungstour durch Tiflis lernen Sie zunächst das berühmte Schwefelbäderviertel kennen. Im Anschluss besichtigen Sie die Metheki Kirche, die über dem Steilufer des Kura-Flusses steht. Von hier aus haben Sie einen freien Ausblick über die umliegenden Hügel mit ihren bunten traditionellen Häusern. Nach Überquerung der gläsernen Friedensbrücke besuchen Sie eine der besten Weinbars in der Altstadt.

Zum Abendessen werden Ihnen traditionelle georgische Gerichte gereicht und Ihr Guide stimmt Sie auf die kommenden Tage ein. Eine Weinprobe darf natürlich auch nicht fehlen. Vergleichen Sie Weine, die nach traditioneller Methode hergestellt wurden, mit solchen, die einen konventionell modernen Herstellungsprozess durchlaufen haben.

Nach diesen ersten Eindrücken in die Kultur Georgiens geht es zurück zum Hotel.

Fahrtdauer: ca. 20 km / ca. 30 Minuten

3 Übernachtungen im Hotel Sole Palace**** mit Frühstück im Standardzimmer, Tiflis, Georgien

Nach dem Frühstück entdecken Sie mehr von Tiflis, das einst von Marco Polo als „herrliche Stadt“ gepriesen wurde. Sie fahren mit der Seilbahn zur Festung Narikala, die seit dem 3. Jahrhundert über der Stadt thront. Über den Panoramaweg geht es zur Statue Mutter Georgien, die 1958 zum 1.500-jährigen Jubiläum der Stadt errichtet wurde. Anschließend besuchen Sie die geschichtsträchtigen Altstadtviertel Betlemi und Sololaki, wo Synagogen, Moscheen und christliche Kirchen Tür an Tür stehen.

Über die Rustaveli Avenue, der Prachtstraße Tiflis‘ mit dem im maurischen Stil erbauten Opernhaus und dem Parlamentsgebäude, geht es zum Nationalmuseum. Bei einer Führung können Sie wichtige Einblicke in die Geschichte Georgiens gewinnen und sich von der Ausstellung vorchristlicher Goldschmiedekunst beeindrucken lassen.

Im Anschluss laufen Sie über den Blumenmarkt und besichtigen die älteste erhaltene Kirche der Stadt, die Antschischati-Kirche aus dem 6. Jahrhundert.

Genießen Sie die freie Zeit am Abend in einem der guten Restaurants oder einer Weinbar.

Am Morgen geht es in die nördlich gelegene Stadt Mzcheta, die einst die Hauptstadt des Iberischen Reichs war, ein Vorgängerstaat des heutigen Georgiens. Malerisch gelegen am Zusammenfluss der beiden Flüsse Aragwi und Mtkwari ist sie heute das geistliche Zentrum Georgiens. Vom Dschwari-Kloster genießen Sie einen fantastischen Ausblick über die Stadt und die Swetizchoweli-Kathedrale, welche eine mehr als 1.000-jährige Geschichte hat und von besonderer Bedeutung für die Bevölkerung ist.

Nach diesem eindrucksvollen Ausflug geht es zurück nach Tiflis, wo Sie einen Bauernmarkt in einem der Stadtrandbezirke besuchen. Weiter geht es zum prächtigen Marjianishvili Platz und in das von deutschen Architekten und Bewohnern geprägte Viertel Neu Tiflis. Anschließend haben Sie die Möglichkeit auf dem bekannten Dry Bridge Flohmarkt verschiedenste Souvenirs zu erstehen.

Das Abendessen nehmen Sie in einem ganz besonderen Restaurant zu sich – es befindet sich in einer ehemaligen Privatwohnung auf deren Dachterrasse die Inhaber ihren eigenen Wein anbauen.

Fahrtdauer: ca. 70 km / ca. 1 Std. 30 Minuten

Der erste Stopp des heutigen Tages ist die außergewöhnliche Höhlenstadt Uplisziche, die im ersten Jahrtausend vor Christus erbaut wurde. Ihre Blütezeit hatte die Stadt im Mittelalter, wo sie, dank ihrer strategisch guten Lage an der Seidenstraße, ein wichtiger Umschlagsplatz für Handelswaren war.

Die Fahrt geht weiter nach Gori, der Geburtsstadt Stalins. Nach einem Fotostopp am Stalinmuseum und der Besichtigung des berühmten Eisenbahnwaggons, mit dem er unter anderem zu den Konferenzen von Jalta und Teheran gefahren ist, besuchen Sie eine einheimische Familie auf ihrem Anwesen. Bei einem Kochkurs wird Ihnen gezeigt, wie Sie georgische Vorspeisen zubereiten. Gemeinsam mit der Familie nehmen Sie das Mittagessen im Garten oder auf der Terrasse zu sich.

Am frühen Nachmittag fahren Sie über die alte Heerstraße in Richtung Norden. Unterwegs halten Sie an der Wehrkirche Ananuri direkt am Stausee Jinvali, bevor Sie sich entlang der Tropfsteinterrassen weiter nach Gudauri begeben, wo Sie mit der neuen Seilbahn nach Kobi fahren. Die spektakuläre Fahrt führt bis auf 3.000 Meter Höhe.

Ihr heutiges Ziel ist der Ort Stepanzminda, die letzte Ortschaft an der georgischen Heerstraße vor der Grenze zu Russland. Vor der Stadt türmt sich der sagenumwobene Berg Kasbek auf, mit 5.054 Metern der höchste Berg Georgiens.

Fahrtdauer: ca. 280 km / ca. 5 Stunden

1 Übernachtung im Hotel Stancia Kazbegi*** mit Frühstück im Standardzimmer, Stepanzminda, Georgien

Heute fahren Sie mit einem Geländewagen hinauf zum Gergeti-Plateau, wo Sie das Kloster der Dreifaltigkeit besuchen. Es liegt in einer Höhe von 2.200 Metern und es bieten sich atemberaubende Ausblicke auf das umgebende Bergpanorama rund um den Kasbek.

Nach dieser eindrucksvollen Erfahrung geht es weiter nach Kachetien, dem Zentrum der mehr als 8.000 Jahre alten georgischen Weinkultur. Sie überqueren den Gombori Pass und besuchen einen Familienbetrieb, der in sechster Generation nach traditioneller Art Wein herstellt. Der Wein wird hierbei in zitronenförmige Tongefäße gefüllt, sogenannte Quevri. Diese sind im Boden eingegraben und haben ein Fassungsvermögen von zehn bis zu 1.000 Litern. Bei einem Glas Wein oder Tschatscha (georgischer Grappa) erfahren Sie Wissenswertes zum Anbau und zur Geschichte des georgischen Rebensafts. Ihr nächster Stopp ist Telawi, die Hauptstadt der Provinz Kachetien. Sie besuchen die Festung von König Erekle II., die, anders als die meisten Bauwerke in Georgien, die Jahrhunderte unbeschadet überstanden hat.

Ihr heutiges Ziel ist das Weingut Mosmieri in der Nähe des Dorfs Kisiskhevi. Nach einer Führung durch die Weinkeller samt Weinprobe wird Ihnen ein ausgiebiges, traditionelles Abendessen serviert. Bei diesem sogenannten „Supra“ wird eine große Tafel an köstlichem Essen serviert und jeder kann sich nach Herzenslust bedienen. Ein wahres Festessen!

Fahrtdauer: ca. 230 km / ca. 4 Stunden 45 Minuten

1 Übernachtung im mit Frühstück im Hotel Chateau Mosmieri Resort**** in der Deluxe Suite in den Cottages, Kisiskhevi, Georgien

Nach dem Frühstück besuchen Sie das nahegelegene Dorf Zinandali. Im 19. Jahrhundert stellte der Fürst Tschawtschawadse hier als erster Winzer Wein nach dem bis heute gängigen europäischen Verfahren her. Sie besichtigen seine Residenz, die heute ein Museum inmitten eines weitläufigen, wunderschönen Ziergartens ist. Im Anschluss fahren Sie in die romantische Kleinstadt Sighnaghi oberhalb des Alasani Tals. Bei einem Spaziergang durch die sanierte Altstadt kommt toskanisches Flair auf. Den Beinamen „Stadt der Liebe“ hat sich das Dorf auch durch die Tatsache verdient, dass im Rathaus rund um die Uhr standesamtlich geheiratet werden kann – an 365 Tagen im Jahr.

Am Nachmittag fahren Sie zurück nach Tiflis und können so den letzten Abend Ihrer Reise in der Hauptstadt Georgiens genießen. So haben Sie noch einmal die Möglichkeit den georgischen Wein oder die lokale Küche in einem der vielen Restaurants genießen zu können.

Fahrtdauer: ca. 170 km / ca. 3 Stunden

1 Übernachtung im Hotel Sole Palace**** mit Frühstück im Standardzimmer, Tiflis, Georgien

Je nach Abflugzeit werden Sie per Transfer zum Flughafen gebracht und treten Ihre Heimreise an. Auf Wiedersehen in Georgien.

Fahrtdauer: ca. 20 km / ca. 30 Minuten

itravel – For that moment

Hotel Sole Palace****, Tiflis, Georgien

Nicht weit von der Altstadt entfernt liegt das 2019 eröffnete Hotel Sole Palace. Alle 54 Zimmer verfügen über eine eigene Terrasse oder Balkon mit Panoramablick über Tiflis. Jedes Zimmer ist schallisoliert, bietet WLAN, einen TV, einen Schreibtisch und ein eigenes Badezimmer mit Föhn und Bademänteln. Entspannen Sie in der Gemeinschaftslounge oder bei einem Drink an der Bar. Im hauseigenen Restaurant wird Ihnen europäische Küche serviert.

Hotel Stancia Kazbegi***, Stepanzminda, Georgien

Das Hotel Stancia Kazbegi heißt Sie seit 2018 im Bergdorf Stepanzminda am Fuße des Kasbeks willkommen und bietet Ihnen eine wunderbare Aussicht auf die umgebene Berglandschaft. Kostenloses WLAN ist in allen Bereichen des Hotels nutzbar. Jedes der 20 Zimmer verfügt über ein Bad sowie eine eigene Terrasse. Im Restaurant des Hauses gibt es europäische Küche á-la-carte oder als Buffet.

Hotel Chateau Mosmieri Resort****, Kisiskhevi, Georgien

Seit Oktober 2019 hat das elegante Hotel Chateau Mosmieri Resort zwischen den sanften Hängen des Alasani Tals seine Türen geöffnet. In fünf Cottages angelegt, verfügen alle 23 Zimmer neben einem eigenen Bad, TV, Klimaanlage und Minibar auch über eine Terrasse, von der man eine fabelhafte Aussicht über die angrenzenden Weinberge hat. Entspannen können Sie bei einem Glas des hauseigenen Weins am Gemeinschaftspool, der zwischen den Cottages angelegt ist. Nur 200 Meter entfernt liegt das dazugehörige Restaurant, welches traditionelle georgische Speisen anbietet.

Nächste Stadt: Tiflis

Nächster Flughafen: Tbilisi International Airport

Reisedauer: 7 Tage / 6 Nächte

Inklusive

  • Privater deutschsprachiger Guide während der Rundreise
  • 6 Übernachtungen in den genannten Hotels
  • Verpflegung laut Programm (6 x Frühstück, 1 x Mittagessen, 3 x Abendessen)
  • Alle Transfers & Eintrittsgelder während der Tour
  • Weinprobe in Tiflis
  • Tschatschaprobe in Gori
  • Kochkurs in Gori
  • Weinprobe in Kisiskhevi
  • Lokale Steuern und Gebühren

Exklusive

  • Internationale Flüge
  • Mahlzeiten und Getränke. die nicht im Leistungsumfang genannt sind
  • Persönliche Ausgaben, wie Minibar und Trinkgelder
  • Versicherungen

Services & Hinweise

  • Für die Einreise benötigen deutsche Staatsangehörige einen Reisepass oder Personalausweis. Die Reisedokumente müssen vom Zeitpunkt der Einreise bis zum Zeitpunkt der Ausreise gültig sein.
  • Bei Flügen mit Umsteigen in Istanbul, Warschau, Riga oder Kiew empfehlen wir die Einreise mit Reisepass, da einige Fluggesellschaften den Personalausweis nicht akzeptieren.
  • Landeswährung ist der Lari (GEL). Das Abheben von Bargeld an Geldautomaten mit Kreditkarten und die Bezahlung mit Kreditkarten sind inzwischen an vielen Orten möglich, Euro können recht problemlos umgetauscht werden.
  • Die Regionen Abchasien und Südossetien befinden sich nicht unter der Kontrolle der georgischen Regierung. Von Reisen in diese Regionen wird abgeraten. Meiden Sie auch das Gebiet nahe der Administrativgrenze (ABL) zwischen Abchasien bzw. Südossetien und dem Rest Georgiens. Die Nutzung der Hauptverbindungsstraßen, die nahe an Südossetien und Abchasien vorbeiführen, ist unproblematisch.

Weitere interessante Reisen

Kategorien