Telefonische Beratung +49 221 534109-300 | Luxemburg +352 356575-630 | Rückruf vereinbaren
DE / EN
itravel

Herzlichen Dank für ihr Interesse an dieser Reise. Sollten sie diese erneut aufrufen wollen, nutzen sie den abgebildeten QR-Code oder verwenden sie den folgenden Link: http://www.itravel.de/select/8246-apulien-rundreise-die-schoene-zwischen-zwei-meeren-entdecken

Kleingruppenrundreise - National Geographic Expeditions - Italien

Apulien Rundreise - "Die Schöne" zwischen zwei Meeren entdecken

Highlights

  • Entdeckungsreise zu den noch unbekannten Orten und Regionen am Absatz Italiens

  • Kulturelle Highlights wie das Castel del Monte, die Trulli in Alberobello besuchen und an einer Olivenölverkostung teilnehmen

  • Weinverkostung mit kleinem Aperitif in Alberobello, Bäckereispezialitäten in Lecce probieren, an einer Focaccia-Verkostung in Altamura teilnehmen und einen Bootsauflug in Otranto genießen

  • Erleben Sie Lecce, das Florenz des Südens, inklusive der berühmten Basilika Santa Croce

  • Besuchen Sie die Höhlensiedlungen von Matera, einer der ältesten Städte der Welt

Einreisebestimmungen

Aktuelle Einreisebestimmungen und Corona-Sicherheitsmaßnahmen für Urlauber aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.
Infos abrufen

Beschreibung

Apulien – eine der südlichsten Regionen Italiens, weit weg vom Massentourismus der oberen Adria und mit Stränden, die an die Malediven oder die Karibik erinnern. Neben der landschaftlichen Schönheit warten in Puglia, wie die Provinz auf Italienisch heißt, auch viele bedeutende Sehenswürdigkeiten. Kulturelle Schätze in Bari, die Kulturhauptstadt des Jahres 2019 Matera, romantisch verwinkelte Altstädte zum Verlaufen und Verlieben, die Trulli in Alberobello oder Lecce, das Florenz des Südens, machen die zerklüftete Küstenregion am adriatischen und ionischen Meer zu einem vielseitigen, traumhaften Reiseziel. Spüren Sie in Apulien das Gefühl des ursprünglichen Italiens und genießen Sie das vielleicht beste italienische Essen der Welt. Erfahren Sie es selbst auf unserer National Geographic Expeditions Kleingruppenrundreise.

National Geographic Unterschied

Alle National Geographic Expeditions Reisen beruhen auf Nachhaltigkeit und werden von ausgewählten deutschsprachigen Experten begleitet. Ein Teil der Einnahmen der Reisen geht an Projekte zum Natur- und Artenschutz.

Reiseziel

Europa

Trani – Bari – Monte S. Angelo – Vieste – Foresta Umbra – Castel del Monte – Otranto – Santa Cesarea Terme – Santa Maria di Leuca – Lecce – Ostuni – Castellana Grotte – Alberobello – Martina Franca – Castellana Grotte – Alberobello – Martina Franca – Polignano A Mare

21.03. - 28.03.2021

Reiseexperte: tba

Benvenuto a Italia! Bei Ihrer Ankunft heißen Sie unsere Partner vor Ort herzlich willkommen. Starten Sie sogleich in Ihr Abenteuer auf dem Stiefel Italiens – Apulien entdecken in acht Tagen.

Ihre Rundreise beginnt mit einer kurzen Fahrt nach Trani, eine quirlige Kleinstadt unweit von Bari an der adriatischen Küste. Bei einem gemeinsamen ersten Abendessen lernen Sie Ihr Mitreisenden und auch Ihren Experten kennen, der Ihnen während der nächsten Woche einen tiefen Einblick in die Region und das authentische italienische Lebensgefühl des Südens des Landes gibt.

Fahrtdauer Flughafen Bari bis Trani: ca. 30 Minuten / ca. 25 km

Übernachtung mit Frühstück in Trani, Apulien, Italien

Nach dem Frühstück starten Sie Ihre erste Erkundungstour durch das Mezzogiorno südlich von Rom, das auch das Land der Mittagssonne genannt wird.

Die bezaubernde Gargano Halbinsel steht zum größten Teil unter Naturschutz und ist vor allem für ihre beeindruckende Landschaft, wie die schroffen Steilküsten bekannt. Sie fahren entlang der Küstenstraße von Trani in Richtung Norden hinauf zum mittelalterlichen Dorf Vieste. Höhlenmalereien im nahe gelegenen Sfinalicchio, belegen, dass die Region schon vor über 10.000 Jahren bewohnt war.

Am Nachmittag erkunden Sie die mittelalterliche Altstadt von Vieste. Hier laden wir Sie ein zu einem typisch italienischen Mittagsessen. Im Anschluss setzen Sie Ihre Fahrt in Richtung Zentrum der Halbinsel fort. Raus aus den mittelalterlichen Mauern geht es in die Foresta Umbra, einem weitläufigen Kiefernwald, der sich über einen Großteil des Naturschutzgebietes erstreckt.

Auf dem Rückweg nach Trani erwartet Sie noch ein malerischer Stopp in der Kleinstadt Monte Sant'Angelo. Die Grottenkirche San Michele ist das Wahrzeichen der Stadt und seit 2011 UNESCO Weltkulturerbe. Die von Normannen erbaute Wallfahrtskirche, die dem Erzengel Michael geweiht wurde, hieß in der Vergangenheit namenhafte Pilger wie Papst Johannes Paul II. willkommen.

Fahrtdauer: ca. 5 Stunden / ca. 300 km

Übernachtung mit Frühstück in Trani, Apulien, Italien

Haben Sie Ihren Geldbeutel zur Hand? Dann schauen Sie mal auf die 1-Cent-Münze aus Italien. Das, was Sie dort sehen, erkunden Sie heute – das vom Stauferkaiser Friedrich II. erbaute Castel Del Monte, das majestätisch auf einem Hügel thront.
Über die Nutzung des als Krone Apuliens bekannten Bauwerks aus dem 13. Jahrhundert ist bis heute nicht viel bekannt. Aufgrund seiner achteckigen Form ist das Nationaldenkmal Italiens jedoch einzigartig in der Region. Seit 1996 gehört es zum UNESCO Welterbe und aufgrund der Prägung des Bauwerks auf der Rückseite der italienischen 1-Cent-Münze ist es mittlerweile auch weltbekannt.
Nach der Besichtigung servieren wir Ihnen ein köstliches Mittagessen in landestypischem „Agriturismo“ bei Castel del Monte.

Nur eine Stunde Autofahrt bis zum nächsten Ziel für heute: Bari.
Die Hauptstadt der Region Apulien hat rund 325.000 Einwohner und ist somit die zweitgrößte Stadt Süditaliens. Vor allem im Mittelalter stand Bari einige Male im Zentrum bedeutender Geschehnisse. So war der Hafen von Bari einer der Hauptknotenpunkte der Kreuzfahrer auf dem Weg vom und ins Heilige Land. Wegen seiner strategisch günstigen Lage wurde die Stadt immer wieder von unterschiedlichen Herrschern erobert, die das Stadtbild durch fränkische, islamische und normannische Einflüsse prägten. Ein Must-See Baris ist die strahlend weiße Basilika San Nicola, in der die Reliquien des heiligen Nikolaus von Myra aufbewahrt werden.
Neben der bunten Vergangenheit der Stadt geht es in Bari vor allem um das Lebensgefühl des italienischen Südens. Die Altstadt ist heute noch teilweise von einer alten Burgmauer umschlossen und die kleinen Sträßchen und Gassen bilden ein verwunschenes Labyrinth – da verläuft man sich gerne mal. Wäscheleinen zwischen den Häuser, Italienerinnen, die frische Pasta vor den Häusern kneten, und Männer, die duftenden caffè in den Nebengassen trinken, bilden einen idyllischen Kontrast zu den quirligen Piazzas im Zentrum der Stadt. All diese Eindrücke sammeln Sie bei der heutigen Stadtführung mit Ihrem Experten.
Genießen Sie in Bari ein typisch italienisches Mittagessen mit Ihrer Reisegruppe.

Am späten Nachmittag erreichen Sie Lecce, das Florenz des Südens. Die Stadt ist vom sogenannten Lecceser Barock geprägt, der einen sehr eigenen Stil aufweist. Außerdem ist sie nicht allzu groß, dafür aber wunderschön. Viele der barocken Gebäude sind aus dem weichen Tuffstein gebaut, der in der Region rund um die Stadt abgebaut wird. Ein berühmtes Beispiel des Barockstils in Lecce ist die Fassade der Basilica Santa Croce. Doch mehr zu der Stadt erfahren Sie an fünften Tag unserer Reise.

Bei Ankunft im Hotel haben Sie ausreichend Zeit für ein Abendessen und Freizeit

Fahrtdauer Trani - Lecce: ca. 4 Stunden / ca. 250 km

Übernachtung mit Frühstück in Lecce, Apulien, Italien

Gleich nach dem Frühstück machen Sie sich auf den Weg in Richtung der kleinen Hafenstadt Otranto, die auch das Tor zum Orient genannt wird und gleichzeitig die südlichste Stadt Apuliens ist. Kurz vor Ankunft können Sie zwischen Oleanderbüschen und Agaven die kleinen, weißen Häuser an den Klippen erkennen.
Ein langgezogener Strand führt entlang der Stadtmauer zum historischen, runden Ortskern, der auf einer kleinen Landzunge liegt. Wie jede Hafenstadt hat auch Otranto eine Festung, das Castello Aragonese. Der von Ihrem Experten begleitete Stadtrundgang entführt Sie auch in die normannische Kirche sowie die byzantinische Kirche San Pietro, die für ihre meisterlich gefertigten Mosaike bekannt. Ist. Auch die Kathedrale aus dem 12. Jahrhundert steht auf dem heutigen Besichtigungsprogramm.

Nach dem Mittagessen steuern Sie die Stadt Cesarea Terme an. Hier unternehmen Sie einen entspannten Bootsausflug mit Aperitif an Bord bevor es nachmittags nach Santa Maria de Leuca geht.
Einer der vielfältigen Gründe, die aus Santa Maria de Leuca einen so berühmten Ort machen, ist eine Vielzahl sehr schöner, herrschaftlicher Villen, die im Laufe der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts erbaut wurden. Im Grünen an den flachen Abhängen der letzten salentinischen “serre”, liegen sie in den weißen Felsen von Leuca.

Fahrtdauer: ca. 2 Stunden 30 Minuten / ca. 160 km

Übernachtung mit Frühstück in Lecce, Apulien, Italien

Nach dem Frühstück erkunden Sie zusammen mit Ihrem Experten die Stadt Lecce. Lecce selbst liegt zwar nicht direkt am Meer, aber das ist in der Region Salento nie allzu weit entfernt. Der bekannte Lecceser Barock ziert fast alle Gebäude der Altstadt und mit dem hellbeigen Ton des Tuffsteins, auch Pietra Leccese genannt, werden auch neuere Häuser gebaut.
Viele Gebäude aus der
Barockzeit, wie die bekannte Basilica Santa Groce, sind bis heute perfekt erhalten und auch aus der antiken Zeit der Römer gibt es viele sehr gut erhaltene Bauten. Eine besonders schöne Straße zum Flanieren ist die Via Giuseppe Libertini, die sich vor allem abends für die italienische passeggiata, einen abendlichen Spaziergang, füllt. Auch das ras römische Amphitheater aus dem 2. Jahrhundert n. Chr. liegt auf Ihrem Weg und stellt mit einem Fassungsvermögen von etwa 20.000 Zuschauern eines der Highlights jeder Stadtführung dar. Die Kathedrale Sant’Oronzo, den Palazzo di Governo und die Kirche San Nicolo sollten kulturinteressierte Reisende ebenfalls nicht verpassen.
Gönnen Sie sich zwischendurch an einer der zahlreichen Eisdielen eine süße Erfrischung. Wir haben in Lecce eine Verkostung typischer Bäckereiprodukte aus dem Salento für Sie eingeplant.

Am Mittag setzen Sie Ihre Tour fort und erreichen nach einigen Kilometern entlang duftender Felder das Dorf Ostuni. Die weiße Stadt wurde auf drei Hügeln errichtet, wobei auf der Spitze des höchsten Hügels ein mittelalterliches Fort thront. Die Altstadt ist wiederum sehr stark von kunstvollen Renaissance-Gebäuden geprägt, auch die Kathedrale aus dem 13. Jahrhundert lohnt einen Besuch.

Ein weiteres Highlight des Tages steht kurz bevor: eine Olivenölverkostung. Erkennen Sie die Unterschiede zu Olivenölen anderer Regionen? Das Öl in Apulien hat nämlich einen kräftigen, markanten Geschmack.

Nach der Besichtigung und Verkostung fahren Sie weiter zu Ihrer heutigen Unterkunft.

Fahrtdauer Lecce - Ostuni: ca. 1 Stunde / ca. 78 km
Fahrtdauer Ostuni - Locorotondo: ca. 30 Minuten / ca. 27 km

Übernachtung mit Frühstück in Locorotondo, Apulien, Italien

Bevor es zum heutigen Highlight geht, Alberobello, besichtigen Sie Castellana Grotte.

Danach steht eine Erkundungstour durch Alberobello mit den sogenannten Trulli an, den charakteristischen runden Steinhäusern der Region, die gleichzeitig auch als Wahrzeichen der Stadt gelten. Schlendern Sie durch die engen Gässchen und genießen Sie die romantische Atmosphäre. An Fotomotiven wird es Ihnen dabei sicher nicht fehlen. Achten Sie auf die Zeichen auf den Dächern der Trullis. Was es damit auf sich hat, verrät Ihnen Ihr Experte.
Das Stadtzentrum besteht aus über tausend Trulli und steht seit 1996 unter dem Schutz der UNESCO, sogar die Kirche Sant´Antonio di Padova wurde im Trulli-Stil erbaut.
Viele der Bewohner der Region leben von der Landwirtschaft, lokale Speisen werden traditionell selbst gekocht. Die Süditaliener sind sehr stolze Menschen, besonders, wenn es um ihre Küche geht. So passiert es nicht selten, dass Touristen spontan zum Essen eingeladen werden, gekocht werden die typischen Bombette (Kalbsrouladen).
Zum Abschied laden wir Sie zu einer Weinverkostung mit kleinem Aperitif ein.

Am Nachmittag erreichen Sie schließlich Martina Franca. eine Kleinstadt, die etwa im 10. Jahrhundert gegründet wurde und somit zu den jüngeren Siedlungen in Apulien gehört. Laut aktuellen Studien siedelten sich in der Umgebung erstmals Menschen an, nachdem diese aus dem von den Sarazenen überrannten Tarent geflüchtet waren. Die Altstadt zieren ebenfalls zahlreiche barocke Gebäude, was Martina Franca zur zweiten bedeutenden Barockstadt des Südens macht. Ein Meisterwerk des Barocks ist die Basilica di San Martino, die 1747 erbaut wurde. Daneben gibt es weitere barocke Kirchen, die in allen Ecken der Stadt verteilt sind. Übrigens war Barock früher der Ausdruck der Kirche und Fürsten, die so ihre Macht und ihren Reichtum zur Schau zu stellten. Mehr interessante Infos dazu hat Ihr Experte in petto.

Am Abend genießen Sie ein gutes Glas Wein und süditalienische Spezialitäten im Hotelrestaurant.

Fahrtdauer: Locorotondo – Castellana Grotte: ca. 30 Minuten / ca. 25 km
Fahrtdauer: Castellana Grotte - Alberobello : ca. 20 Minuten / ca. 15 km
Fahrtdauer: Alberobello - Locorotondo: ca. 10 Minuten / ca. 10 km

Übernachtung mit Frühstück in Locorotondo, Apulien, Italien

Nach dem Frühstück setzen Sie Ihre Fahrt fort und erreichen nach kurzer Zeit den Ort Altamura, das vor allem für seine Brotbackkunst in ganz Italien bekannt ist und eine lange Tradition pflegt. Selbst altes Brot wird nicht einfach entsorgt. Stattdessen verarbeiten es die Einwohner zu einer Spezialität, der Cialda Fredda, mit Tomaten, Zwiebeln, Knoblauch, und Oliven. Haben Sie Hunger bekommen? Perfekt, denn wir laden Sie zu einer leckeren Focaccia-Verkostung ein.

Erkunden Sie bei einer Stadtführung das historische Zentrum der Stadt aus dem Jahr 1230, das von Frederick II von Schwaben in Auftrag gegeben wurden. Die rund 200 claustri, die engen Gassen, die in einen Innenhof münden, sind durch kleine Gassen miteinander verbunden und bilden ein perfektes Abbild italienischer Nachbarschaft.
Snack gefällig? Versuchen Sie doch mal ein Stück grano duro, ein schmackhaftes Hartweizenbrot, das typisch ist für diese Region.

Am Nachmittag verlassen Sie die Region Apulien und unternehmen einen Ausflug in die benachbarte Provinz Basilikata. Ihr Ziel: Matera, die Kulturhauptstadt Europas des Jahres 2019 und Drehort eines James Bond Filmes. Bekannt ist vor allem die historische Altstadt, die am Hügel gebaut ist und die zu einem erheblichen Teil aus Höhlensiedlungen, den sogenannten Sassi, besteht. Seit dem Jahr 1993 gehören diese Sassi zum UNESCO Weltkulturerbe und erinnern ein wenig an Kappadokien in der Türkei.

Der bereits in der Jungsteinzeit besiedelte Ort gehört neben Aleppo und Jericho zu den ältesten Städten der Welt. Bei Ausgrabungen wurden Reliquien gefunden, die auf die Zeit um 11.500 v. Chr. datieren und den Übergang vom Jäger und Sammler hin zu sesshaften Bauern beschreiben. Die in den weichen Tuffstein gehauenen Felsenwohnungen waren von der Steinzeit bis in die 1950er Jahre bewohnt. Es kann also durchaus vorkommen, dass Sie auf Wohnungen treffen, die über 9.000 Jahre durchgängig bewohnt waren. Im Laufe der Jahrtausende haben zudem verschiedenste Kulturen ihre Spuren hinterlassen**. Auch Materas Umland aus Höhlen und Karstlandschaft sind mehr als eindrucksvoll.**

Fahrtdauer Locorotondo - Altamura: ca. 1 Stunde 30 Minuten / ca. 75 km
Fahrtdauer Altamura – Matera: ca. 30 Minuten / ca. 22 km

Übernachtung mit Frühstück in Locorotondo, Apulien, Italien

Am letzten Tag wird es nochmal romantisch, denn Sie fahren nach Polignano a Mare – einem wunderschönen Ort, der seinesgleichen sucht und deshalb schon Kulisse für zahlreiche Filme war. Klares, dunkelblaues Wasser, das sanft an eine enge Bucht schlägt, die selbst von weißen hohen Felsen umgeben ist auf dem weiße Häuser thronen - umgeben von hohen gebänderten Felsen, aus denen weiß getünchte Häuser zu wachsen scheinen. Darunter unzählige kleine und größere Grotten, die sich geheimnisvoll und verwunschen in den Felsen bohren – erleben Sie es selbst. Wenn uns noch etwas Zeit bleibt, besuchen Sie einen Wochenmarkt und mischen sich unter die Einheimischen – ausgestellt werden frisches Gemüse, Früchte, lokale Spezialitäten aber auch Marktbuden mit Kleidung, Souvenirs, Haushaltswaren und anderen Kleinigkeiten,

Nach einer aufregenden und spannenden Woche ist die Zeit gekommen, sich auf den Heimweg zu machen und Ihre Gruppe zu verabschieden. Alternativ empfehlen wir eine Badeverlängerung an einem der herrlichen Strände Apuliens. Für alle, die noch nicht genug gesehen haben, lohnt sich eine Weiterfahrt in die angrenzenden Provinzen. Die Stadt Neapel ist gerade einmal 330 Kilometer entfernt und mit dem Mietwagen problemlos zu erreichen.

Fahrtdauer Locorotondo – Polignano a Mare: ca. 30 Minuten / ca. 33 km
Fahrtdauer Polignano a Mare - Bari: ca. 30 Minuten / ca. 35 km

San Paolo al Convento****, Trani, Apulien, Italien

Hotel San Paolo al Convento, ein antikes Barnabiten-Kloster, das restauriert und in ein Hotel verwandelt wurde und sich direkt am charakteristischen Hafen von Trani befindet.
Die 33 Zimmer sind geräumig und elegant eingerichtet. Die Gemeinschaftsräume bewahren die ursprüngliche Architektur und das reichhaltige Frühstück wir in der antiken ehemaligen Klosterkapelle serviert. Das Hotel bietet auch einen Entspannungsbereich, im Innenhof, mit Tischen, Stühlen und Sonnenschirmen

Risorgimento Resort*****, Lecce, Apulien, Italien

Das Risorgimento Resort liegt in der barocken Altstadt von Lecce und bietet eine Dachterrasse mit einem Restaurant und einem herrlichen Panoramablick. Diese Unterkunft mit ihren großen, modernen Zimmern bietet kostenfreies WLAN in allen Bereichen und einen entspannenden Wellnessbereich.

Die klimatisierten Zimmer verfügen über eine Minibar, Sat-TV sowie ein Marmorbad mit Bademänteln und Hausschuhen.

Morgens steht ein kontinentales Frühstücksbuffet für Sie bereit. In den 3 Restaurants gibt es Speisen aus Salento und klassische italienische Küche.

Ottolire Resort****, Locorotondo, Apulien, Italien

Eingebettet in die Stille der offenen Landschaft lassen sich die Gäste von Ottolire von der Atmosphäre dieses Ortes mitreißen und entdecken das Gefühl, in den charakteristischen Häusern des Itria-Tals zu leben, Trulli und Cummerse, die nach alten Techniken aus lokalem Stein hergestellt wurden von erfahrenen Handwerkern.

Der Küchenchef bietet jeden Tag echte und raffinierte Gerichte, die mit Gemüse aus dem Bio-Garten und mit Produkten von höchster Qualität zubereitet werden.

Das Trullo SPA mit Whirlpool, türkischem Bad und emotionaler Dusche ist der ideale Ort, um den Gästen ein Erlebnis der Entspannung und des intensiven Wohlbefindens zu bieten.

In einem üppigen privaten Wald aus Eichen, Fragni und mediterranen Pflanzen haben die Gäste die Möglichkeit, an experimentellen Aktivitäten wie Yoga, Pilates, Meditation und vielem mehr teilzunehmen

Das Hotel hat ein Restaurant, einem Außenpool, einer Bar und einem Garten. Die Unterkunft verfügt über Familienzimmer und eine Terrasse. Darüber hinaus bietet die Unterkunft eine 24-Stunden-Rezeption, einen Zimmerservice und kostenloses WLAN in allen Bereichen.

Nächster Flughafen: Bari Karol Wojtyła Airport

Reisedauer: 21.03. - 28.03.2021

Inklusive

  • 7 Übernachtungen in den genannten Unterkünften:
    • 2 Übernachtungen im Hotel San Paolo al Convento**** mit Frühstück, Trani, Apulien, Italien
    • 2 Übernachtungen im Hotel Risorgimento Resort***** mit Frühstück, Lecce, Apulien, Italien
    • 3 Übernachtungen im Hotel Ottolire Resort**** mit Frühstück, Locorotondo, Apulien, Italien
  • Gruppentransfer vom Flughafen BRI oder BDS zum Hotel am Ankunftstag
  • Gruppen Transfer vom Hotel zum Flughafen BRI oder BDS am Abflugstag
  • Deutschsprachige Flughafenassistenz an Tag 1 und 8

Inkludierte Erlebnisse

Trani, Bari, Vieste:

  • Führung Monte S. Angelo, Vieste, Foresta Umbra
  • Stadtführung Bari

Otranto, Santa Cesarea Terme, Santa Maria de Leuca:

  • Stadtführung Santa Cesarea Terme & Otranto an Tag 4
  • Bootsausflug mit Aperitif am Bord an Tag 4

Lecce, Ostuni

  • Stadtführung Lecce an Tag 5
  • Typische Bäckereiprodukte Verkostung in Lecce am Tag 5
  • Besichtigung einer Ölmühle mit Ölverkostung in Ostuni an Tag 5
  • Stadtführung Ostuni an Tag 5

Castellana Grotte, Alberobello, Martina Franca:

  • Stadtführung Castellana Grotte, Martina Franca & Alberobello
  • Weinverkostung mit kleiner Aperitif in Alberobello an Tag 6

Altamura, Matera:

  • Focaccia Verkostung in Altamura an Tag 7 & Stadtbesichtigung
  • Stadtbesichtigung Matera

Polignano a Mare:

  • Stadt- und Marktbesichtigung (abhängig von Abflugzeiten der Gruppe)

Exklusive

  • Internationale Flüge

  • Mahlzeiten und Getränke, die nicht im Leistungsumfang genannt sind

  • Trinkgelder und persönliche Ausgaben

  • Gepäck auf den Fährfahrten (vor Ort zu zahlen)

  • Reiseschutz

Hinweise

  • Einzelzimmer-Zuschlag: 395,- EUR
  • Gruppengröße bis max. 12 Teilnehmer

Weitere interessante Reisen

Kategorien