Telefonische Beratung +49 221 534109-300 | Luxemburg +352 356575-630 | Rückruf vereinbaren
DE / EN
itravel

Herzlichen Dank für ihr Interesse an dieser Reise. Sollten sie diese erneut aufrufen wollen, nutzen sie den abgebildeten QR-Code oder verwenden sie den folgenden Link: http://www.itravel.de/select/8179-rundreise-armenien-georgien-mit-national-geographic

National Geographic Expeditions - Georgien & Armenien

Rundreise Armenien & Georgien - Mit National Geographic

Highlights

  • Expertengeführte Kleingruppenreise zu den Highlights in Armenien & Georgien

  • Schweben Sie mit einer der längsten Pendelseilbahnen der Welt über die Worotan-Schlucht zum Kloster Tatew

  • Besuchen Sie mehrere UNESCO-Welterbestätten, wie das Kloster Haghpat in Armenien oder die historischen Kirchen im georgischen Mzechta

  • Wandern Sie durch die beeindruckenden Berglandschaften der georgischen Provinz Swanetien

  • Nehmen Sie Teil an der traditionellen Rtveli-Weinlese in Kachetien und feiern Sie mit Einheimischen in Tiflis auf dem Stadtfest Tbilisoba

Einreisebestimmungen

Aktuelle Einreisebestimmungen und Corona-Sicherheitsmaßnahmen für Urlauber aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.
Infos abrufen

Beschreibung

In der Bergregion des Kaukasus liegen die Länder Armenien und Georgien, die zu den ältesten Siedlungsräumen der Welt gehören. Begleitet von einem deutschsprachigen Experten lernen Sie bei dieser zweiwöchigen Rundreise die beiden Hauptstädte Jerewan und Tiflis, jahrhundertealte Kirchen und Klöster sowie die Höhlenstadt Uplisziche kennen. Bei Kochkursen probieren Sie sich an der bei uns unbekannten, aber dennoch hoch angesehenen kaukasischen Küche und bei der Weinlese Rtveli erfahren Sie mehr über die traditionelle Weinkultur. Erfreuen Sie sich bei Wanderungen an abwechslungsreichen Berglandschaften und der Gastfreundschaft der Einheimischen. Zum Abschluss können Sie auf dem Stadtfest Tbilisoba zusammen mit Georgiern die Vielfalt und Geschichte der Stadt Tiflis feiern.

National Geographic Unterschied

Alle National Geographic Expeditions Reisen beruhen auf Nachhaltigkeit und werden von ausgewählten deutschsprachigen Experten begleitet. Ein Teil der Einnahmen der Reisen geht an Projekte zum Natur- und Artenschutz.

Reiseziel

Europa

Jerewan - Garni - Geghard - Amberd - Aschtarak - Etschmiadsin - Chor Virap - Norawank - Tatew - Ughtasar - Sewansee - Dilidschan - Haghpat - Tiflis - Mzcheta - Uplisziche - Mestia - Ushguli - Kisiskhevi - Tiflis

21.09. - 04.10.2020

Experte ausstehend

Willkommen in Armenien! Nach Ihrer Landung holt Sie Ihr Guide am Flughafen Swartnoz ab und bringt Sie per Transfer ins Grand Hotel Yerevan.

Fahrtdauer Flughafen Jerewan - Hotel Jerewan: ca. 30 Minuten / ca. 15 km

Übernachtung in Jerewan, Armenien

Sie starten gemütlich in den Tag und genießen Ihr Frühstück, bevor Sie auf einer Stadtrundfahrt die mittlerweile 2.800 Jahre alte Hauptstadt Armeniens kennenlernen. Die traditionelle armenische Architektur zeichnet sich durch die Einbindung nationaler Symbole aus, die auch während der Zeit der Sowjetunion beibehalten wurden. Dadurch wirkt die Stadt sehr homogen – auch bedingt durch die Verwendung von Tuffstein für die Fassaden, dem Jerewan den Spitznamen „pinke Stadt“ verdankt.

Am Morgen besuchen Sie das Matenadaran-Zentralarchiv für alte armenische Handschriften, das zum UNESCO-Weltdokumentenerbe zählt. Anschließend besichtigen Sie den Platz der Republik, das zentrale Postamt und das Genozid Denkmal auf dem Hügel der Schwalbenfestung sowie die große Kaskade, eine riesige, 1980 fertiggestellte Treppe aus Kalkstein, von der Sie die ganze Stadt überblicken können.

Das Mittagessen nehmen Sie in einem Gartenrestaurant zu sich.

Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung, sodass Sie die Möglichkeit haben, die größte Stadt Armeniens auf eigene Faust zu entdecken.

Fahrtdauer Stadtrundfahrt (mit Besichtigungen): ca. 5 Stunden / ca. 50 km

Übernachtung mit Frühstück und Mittagessen in Jerewan, Armenien

Nach dem Frühstück fahren Sie in Richtung des Höhlenklosters Geghard, dessen Räume teilweise in den Berg gehauen wurden. Es zählt zu den bedeutendsten Klöstern der Armenisch Apostolischen Kirche und zählt seit dem Jahr 2000 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Auf dem Weg dorthin halten Sie zunächst am Torbogen von Charents, der Ihnen einen atemberaubenden Panoramablick über die Ararat-Ebene bietet. Unweit von Geghard liegt das Dorf Garni. Bei einem Backkurs lernen Sie wie das traditionelle, armenische Nationalbrot Lavasch gebacken wird. Im Anschluss besuchen Sie den beeindruckenden Sonnentempel Garni, den einzigen heidnischen Tempel Armeniens. Bei der anschließenden Wanderung durch die 300 Meter tiefe Basaltschlucht von Garni durch die sich der Fluss Azat schlängelt, können Sie die zahlreichen Basaltsäulen bestaunen, die der Schlucht den Beinamen „Symphonie der Steine“ verliehen haben. Ihr Mittagessen wird Ihnen anschließend auf einem Bauernhof serviert.

Danach werden Sie zurück nach Jerewan in Ihr Hotel gebracht, wo Sie den Nachmittag ganz nach Ihren Wünschen gestalten können.

Fahrtdauer Jerewan - Garni: ca. 1 Stunde / ca. 40 km

Wanderung: ca. 1 Stunde / ca. 3 km

Fahrtdauer Garni - Jerewan: ca. 1 Stunde / ca. 40 km

Übernachtung mit Frühstück und Mittagessen in Jerewan, Armenien

Heute entdecken Sie Amberd, eine der eindrucksvollsten Festungen der Welt. Sie liegt am Südhang des Berges Aragaz, dem höchsten Berg des Landes, und ist ein Wahrzeichen des mittelalterlichen Armeniens. Dank ihrer strategisch guten Lage auf einem Bergsporn haben Sie einen wunderbaren Panoramablick über die umliegende Landschaft. Im Anschluss besichtigen Sie die unterhalb der Festung liegende Vahramashen Kirche.

Sie fahren weiter zum Kloster Saghmosawank, das ebenfalls eine einzigartige Aussicht bietet - von hier können Sie die beeindruckende Kassagh-Schlucht überblicken.

Ihr Mittagessen nehmen Sie heute bei der Familie des armenischen Künstlers Armen Kolozyan zu sich, die Ihnen verschiedene landestypische Speisen serviert. Genießen Sie die Zeit mit den Einheimischen auf der Veranda und erfreuen Sie sich am Ausblick auf den Berg Ararat. Nach einer Tasse Kaffee oder Tee und dem Besuch der Werkstatt des Künstlers geht die Fahrt weiter in die Stadt Aschtarak.

Aschtarak gehört zu den ältesten Städten Armeniens und liegt beidseitig des Flusses Kassagh. Sie besuchen die kleine Kirche Karmravour, die mit ihrer Kreuzform und der einzigen Kuppel stilprägend für die armenische Kirchenarchitektur war. Danach fahren Sie zurück nach Jerewan.

Fahrtdauer Jerewan - Amberd: ca. 1 Stunde / ca. 50 km

Fahrtdauer Amberd - Saghmosawank: ca. 45 Minuten / ca. 30 km

Fahrtdauer Saghmoswank - Aschtarak: ca. 20 Minuten / ca. 15 km

Fahrtdauer Aschtarak - Jerewan: ca. 30 Minuten / ca. 20 km

Übernachtung mit Frühstück und Mittagessen in Jerewan, Armenien

Etschmiadsin gilt als religiöses Zentrum Armeniens und ist Sitz des Katholikos der Armenisch Apostolischen Kirche. Sie besuchen die Hauptkathedrale, die eine der ältesten christlichen Kirchen der Welt ist (erbaut ca. 303 n.Chr.). Auch sie gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe, genauso wie die Hripsime Kirche, die über dem Mausoleum der heiligen Hripsime erbaut wurde und die Sie im Anschluss besichtigen.

In einem Bildungs- und Kulturzentrum wird Ihnen Ihr Mittagessen serviert. Danach haben Sie die Möglichkeit sich näher umzusehen und zahlreiche Gemälde zu bewundern.

Nach Ihrer Rückkehr nach Jerewan besuchen Sie den berühmten Vernissage Kunst- und Flohmarkt, auf dem armenische Künstler und Handwerker ihre Werke anbieten. Genießen Sie die freie Zeit am letzten Abend in Armeniens Hauptstadt.

Fahrtdauer Jerewan - Etschmiadsin: ca. 30 Minuten / ca. 20 km

Fahrtdauer Etschmiadsin - Jerewan: ca. 30 Minuten / ca. 20 km

Übernachtung mit Frühstück und Mittagessen in Jerewan, Armenien

Heute geht es in den Südosten des Landes. Zunächst halten Sie am geschichtsträchtigen Kloster Chor Virap am Fuße des heiligen Bergs Ararat, das für die Armenier von großer Bedeutung ist. Laut einer Legende wurde hier Gregor der Erleuchter, das erste Oberhaupt der Armenischen Apostolischen Kirche, vom König Armeniens 13 Jahre lang in eine Höhle gesperrt. Er versuchte vergeblich Gregor von seinem christlichen Glauben abzubringen. Stattdessen heilte er den König von einer schlimmen Hautkrankheit, woraufhin dieser zum Christentum konvertierte und Armenien das erste christliche Land der Welt wurde.

Weiter geht es zum Kloster Norawank, das in der ziegelroten Schlucht des Amaghu liegt und als eines der schönsten Klöster Armeniens gilt. Ihr Mittagessen genießen Sie in einem offenen Restaurant mit Blick auf die rötlichen Felsformationen.

Entlang des Sangesurkamms geht die Fahrt weiter Richtung Süden zum Kloster Tatew, das einst von 500 Mönchen bewohnt wurde. Mit einer der längsten Seilbahnen der Welt (5750 Meter) gelangen Sie über die atemberaubende Schlucht des Worotans zum Kloster.

Am Abend erreichen Sie die von Sandsteinbergen umgebene Kleinstadt Goris, wo Sie Ihr Hotel beziehen.

Fahrtdauer Jerewan - Chor Virap: ca. 45 Minuten / ca. 45 km

Fahrtdauer Chor Virap - Norawank: ca. 1 Stunde 30 Minuten / ca. 85 km

Fahrtdauer Norawank - Tatew: ca. 2 Stunden 30 Minuten / ca. 150 km

Fahrtdauer Tatew - Goris: ca. 45 Minuten / ca. 35 km

Übernachtung mit Frühstück und Mittagessen in Goris, Armenien

Nach dem Frühstück machen Sie eine kurze Wanderung zum antiken Gräberfeld Karahunge. Hier können Sie über 200 Megalithe, teils mit kreisrunden Löchern und in verschiedenen Formationen stehend, bestaunen.

Weiter geht es mit dem Jeep hinauf in das Hochland von Sjunik. Verstreut um einen kleinen See in der Caldera des erloschenen Vulkans Ughtasar befinden sich zahlreiche Felsbilder aus prähistorischer Zeit, sogenannte Petroglyphen. Die vorherrschenden Motive sind Ziegen, Menschen und Großkatzen, aber auch Jagdszenen und andere Tiere sind erkennbar.

Nach dieser Reise in die Vergangenheit fahren Sie Richtung Norden. Bevor Sie den Selim-Bergpass in 2.400 Meter Höhe überqueren, halten Sie an der „Orbelyan-Karawanserei“, eine der besterhaltenen des mittelalterlichen Armeniens. Bei einer Karawanserei handelte es sich um einen ummauerten Rasthof, wo die Reisenden und Händler mit ihren Kamelen einkehren und übernachten konnten.

Die Fahrt führt Sie weiter entlang des mächtigen Sewansee, dem mit Abstand größten See Armeniens, zum gleichnamigen Ort Sewan. Hier besuchen Sie den auf einer Halbinsel gelegenen Klosterkomplex Sewanawank. Von hier aus haben Sie einen einmaligen Ausblick über den See mit seinem klaren, türkisfarbenen Wasser.

Die letzte Etappe am heutigen Tag führt Sie zum Luftkurort Dilidschan, wo Sie Ihr Hotel beziehen.

Fahrtdauer Goris - Karahunge: ca. 10 Minuten / ca. 5 km

Fahrtdauer Karahunge - Ughtasar: ca. 1 Stunde 45 Minuten / ca. 60 km

Fahrtdauer Ughtasar - Sewan: ca. 3 Stunden / ca. 220 km

Fahrtdauer Sewan - Dilidschan: ca. 45 Minuten / ca. 40 km

Übernachtung mit Frühstück und Abendessen in Dilidschan, Armenien

Nachdem Sie im Hotel gefrühstückt haben, entdecken Sie die Altstadt Dilidschans. Das größtenteils im 19. Jahrhundert erbaute Stadtviertel überzeugt besonders wegen seiner Holzhäuser und Souvenirläden.

Im Anschluss fahren Sie nach Lori, der nördlichsten Region Armeniens. Hier besuchen Sie das zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörende Kloster Haghpat, welches im 10. Jahrhundert gegründet wurde und als ein herausragendes Beispiel für die mittelalterliche armenische Architektur gilt. Von hier haben Sie einen einmaligen Ausblick über das Tal des Flusses Debed und die dahinter liegenden Gebirgszüge.

Nun verlassen Sie Armenien und beginnen den zweiten Teil Ihrer Reise in Georgien. In der Grenzstadt Sadakhlo lernen Sie Ihren Fahrer und lokalen Guide für Georgien kennen. Weiter geht es nach Tiflis, wo Sie Ihr Zimmer im Hotel Stamba beziehen.

Am Nachmittag folgt ein erster Spaziergang entlang der bekannten Rustaveli Avenue. Hier befinden sich unter anderem das im maurischen Stil erbaute Opernhaus, das Nationalmuseum und das Museum of Modern Arts. Über den Freiheitsplatz mit der goldenen St. George Statue führt Sie der Weg zum Café Littera, einem der besten Restaurants des Landes, welches im historischen Stadtviertel Sololaki liegt.

Beim gemeinsamen Abendessen stimmt Sie Ihr lokaler Guide auf die kommenden Tage ein.

Nach diesem ereignisreichen Tag geht es zurück zum Hotel.

Fahrtdauer Dilidschan - Haghpat: ca. 2 Stunden / ca. 90 km

Fahrtdauer Haghpat - Tiflis: ca. 2 Stunden 30 Minuten / ca. 110 km

Übernachtung mit Frühstück und Abendessen in Tiflis, Georgien

Heute lernen Sie die georgische Hauptstadt näher kennen. Nach einem ausgiebigen Frühstück besuchen Sie zunächst die Metechi Kirche auf dem gleichnamigen Plateau, von wo aus Sie einen wunderbaren Ausblick über die Altstadt haben. Anschließend spazieren Sie durch das charakteristische Schwefelbäderviertel. Mit der Seilbahn fahren Sie hinauf zur Festung Narikala, die seit dem 3. Jahrhundert über der Stadt thront. Danach laufen Sie über einen Panoramaweg zur Statue Mutter Georgien, die 1958 zum 1.500-jährigen Jubiläum der Stadt errichtet wurde. Wiederum mit der Seilbahn geht es hinunter zum neugestalteten Rike-Park, der im Herzen der Stadt liegt. Über die 2010 fertiggestellte Friedensbrücke geht es in die Gassen der Altstadt, wo Sie u.a. die älteste erhaltene Kirche des Landes besichtigen – die Antschischati Kirche aus dem 6. Jahrhundert.

Zum Abschluss der Stadttour geht es durch Arkaden zum Blumenmarkt und zum Freiheitsplatz. Wahlweise besuchen Sie die Schatzkammer im Nationalmuseum oder das Museum of Modern Arts, bevor es für eine kurze Ruhepause zurück zum Hotel geht.

Am Nachmittag lernen Sie einen von sowjetischer Architektur geprägten Außenbezirk von Tiflis kennen und können hier einen Eindruck des Alltagslebens der Hauptstädter bekommen.

Zum Abendessen geht es in das nahegelegene Stadtviertel Saburtalo. Im außergewöhnlichen Restaurant bina37, welches sich in einer ehemaligen Wohnung befindet und zu dem ein eigener „Weinkeller“ im Dachgeschoss gehört, können Sie in heimischer Atmosphäre georgische Spezialitäten genießen.

Übernachtung mit Frühstück und Abendessen in Tiflis, Georgien

Am Morgen fahren Sie nach Mzcheta. Die Stadt war einst Hauptstadt des Iberischen Reichs, das auf dem Territorium des heutigen Georgiens lag. Sie gilt als geistliches Zentrum des Landes und liegt am Zusammenfluss der Flüsse Aragwi und Mtkwari. Sie besuchen das Dschwari-Kloster, das auf einem Hügel gelegen ist und von dem aus Sie einen wunderbaren Ausblick über die Stadt haben. Es wurde genau wie die Swetizchoweli-Kathedrale im Stadtzentrum, die Sie im Anschluss besuchen, in die Liste der UNESCO- Weltkulturerbestätten aufgenommen.

Nach diesem eindrucksvollen Ausflug geht es in den Westen zur Stadt Gori. Hier besuchen Sie das Stalinmuseum, bevor das nächste Highlight des heutigen Tages auf Sie wartet.

Ganz in der Nähe liegt die Höhlenstadt Uplisziche, die im ersten Jahrtausend vor Christus gegründet wurde. Im Mittelalter war sie, dank ihrer strategisch günstigen Lage an der historischen Seidenstraße, ein wichtiger Umschlagplatz für Waren aus Ost und West. Noch bis ins 18. Jahrhundert war sie bewohnt.

Zurück in Tiflis können Sie sich in Ihrem Hotel erstmal erholen, bevor Sie auf dem bekannten Dry Bridge Flohmarkt die Chance haben, verschiedenste Souvenirs zu erstehen.

Das Stadtviertel Neu Tiflis ist das letzte Ziel des heutigen Tages. Es wurde im 19. Jahrhundert von deutschen Architekten und Kaufleuten bewohnt und noch heute befindet sich hier die deutsche Botschaft. Ihr Abendessen erwartet Sie heute im Restaurant Barbarestan. Es zeichnet sich dadurch aus, dass die Speisen nach georgischen Rezepten aus dem späten 19. und frühen 20. Jahrhundert gekocht werden. Im Anschluss geht es zurück in Ihr Hotel.

Fahrtdauer Tiflis - Mzcheta: ca. 45 Minuten / ca. 30 km

Fahrtdauer Mzcheta - Gori: ca. 1 Stunde / ca. 70 km

Fahrtdauer Gori - Uplisziche: ca. 30 Minuten / ca. 15 km

Fahrtdauer Uplisziche - Tiflis: ca. 1 Stunde 45 Minuten / ca. 100 km

Übernachtung mit Frühstück und Abendessen in Tiflis, Georgien

Heute geht es nach Swanetien, in die Bergwelt des Großen Kaukasus. Per Inlandsflug erreichen Sie Mestia und beziehen Ihr Hotel. Anschließend begeben Sie sich auf eine abenteuerliche Fahrt mit dem Geländewagen die Berge hinauf nach Ushguli, eine der höchsten dauerhaft besiedelten Ortschaften Europas.

Nach dem späten Mittagessen besichtigen Sie einen der, für diese Region charakteristischen, Wehrtürme. Wenn Sie mögen, können Sie auch eine kurze Wanderung unternehmen bevor Sie zurück nach Mestia fahren.

Am späten Nachmittag besuchen Sie das ethnografische Museum, wo Sie unter anderem die reichste Sammlung altgeorgischer Handschriften aus dem 9.-11. Jahrhundert bestaunen können.

Fahrtdauer Hotel Tiflis - Flughafen Tiflis: ca. 30 Minuten / ca. 15 km

Flugdauer Tiflis - Mestia: ca. 1 Stunde / ca. 230 km

Fahrtdauer Flughafen Mestia - Hotel Mestia: ca. 15 Minuten / ca. 10 km

Übernachtung mit Frühstück und Mittagessen in Mestia, Georgien

Am heutigen Tag lernen Sie bei einer Wanderung die Schönheit Swanetiens näher kennen. Die Region ist ein wahres Paradies für Wanderer und überzeugt mit ihrem Bergpanorama und vielen kleinen Dörfern samt ihrer zahllosen Wehrtürmen.

Nach einer kurzen Fahrt starten Sie in der Nähe Mestias. Genießen Sie auf dem Weg vorbei an idyllischen Gebirgswiesen und klaren Bergseen die ruhige Welt des Großen Kaukasus. Die Wanderung führt Sie zu den Dörfern Lachiri und Mulachi, bevor Sie wieder nach Mestia zurückkehren.

Am frühen Nachmittag fliegen Sie wieder nach Tiflis und fahren im Anschluss weiter in die Region Kachetien, die das Zentrum der über 8.000 Jahre alten Weinkultur Georgiens bildet. In dem kleinen Ort Kisiskhevi liegt Ihr heutiges Ziel, das Hotel und Weingut Mosmieri. Nach der Ankunft besichtigen Sie die Weinkeller und lernen bei einer Weinprobe die Unterschiede zwischen traditionell hergestellten Weinen und solchen kennen, die einen konventionell modernen Herstellungsprozess durchlaufen haben.

Zum Abschluss des Tages bereiten Sie bei einem Kochkurs traditionelle georgische Speisen zu, die Sie beim gemeinsamen ausgiebigen Abendessen, Supra genannt, direkt genießen können.

Wanderung: ca. 4 Stunden

Fahrtdauer Flughafen Mestia - Hotel Mestia: ca. 15 Minuten / ca. 10 km

Flugdauer Mestia - Tiflis: ca. 1 Stunde / ca. 230 km

Fahrtdauer Flughafen Tiflis - Kisiskhevi: ca. 2 Stunden / ca. 100 km

Übernachtung mit Frühstück und Abendessen in Kisiskhevi, Georgien

Nach dem Frühstück nehmen Sie an der traditionellen Rtveli Weinlese teil. Diese gehört zu den beliebtesten Familienfesten Georgiens, bei der die ganze Verwandtschaft zusammenkommt, um gemeinsam die Trauben zu ernten. Sie haben heute die Möglichkeit, dabei zuzusehen und auch selbst mit anzupacken – sowohl bei der Lese als auch beim anschließenden Zerstampfen der Trauben in der sogenannten Satsnakheli, einer traditionellen Weinpresse. In Quevris, in den Boden eingelassene Tongefäße, lagert der so erzeugte Most und entwickelt sich später zu traditionellem georgischem Wein.

Nach dieser außergewöhnlichen Erfahrung besuchen Sie das Alawerdi Kloster, das sich inmitten des malerischen Alasanitals zu Füßen der Berge des Großen Kaukasus befindet. Eine Besonderheit ist der Garten des Klosters, in dem die Mönche über 120 endemische Rebsorten angebaut haben. Bevor es zurück in die Hauptstadt geht, besuchen Sie noch einen Familienbetrieb, der die Quevri-Tonkrüge herstellt. Bei einem Glas georgischen Branntweins, dem Tschatscha, können Sie alles Wissenswerte zur Herstellung erfahren.

In Tiflis wartet auf Sie das letzte Highlight Ihrer Reise: das Stadt- und Erntedankfest Tbilisoba. Es erwarten Sie traditionell gekleidete Einheimische, verschiedenste Attraktionen, Konzerte, Straßenstände mit zahlreichen georgischen Köstlichkeiten und vieles mehr – ein wunderbarer Abschluss Ihrer ereignisreichen Reise.

Fahrtdauer Kisiskhevi - Alawerdi: ca. 45 Minuten / ca. 30 km

Fahrtdauer Alawerdi - Tiflis: ca. 2 Stunden / ca. 100 km

Übernachtung mit Frühstück und Abendessen in Tiflis, Georgien

Je nach Abflugzeit werden Sie per Transfer zum Flughafen gebracht und treten Ihre Heimreise an. Auf Wiedersehen in Georgien.

Fahrtdauer Hotel Tiflis - Flughafen Tiflis: ca. 30 Minuten / ca. 20 km

Grand Hotel Yerevan*****, Jerewan, Armenien

Diese luxuriöse 5-Sterne Hotel liegt in bester Lage in der armenischen Hauptstadt Jerewan. Jedes der klassisch eingerichteten Zimmer verfügt über einen Smart-TV, einen Safe sowie Tee- und Kaffeezubehör. Entspannen können Sie am Außenpool auf dem Dach des Hotels oder im stilvollen Welness-Bereich mit Whirlpool, Sauna und Fitnessraum. Kostenloses WLAN wird Ihnen in allen Bereichen geboten. Im Restaurant Nairi wird Ihnen authentische, armenische Küche geboten. Lassen Sie Ihre Abende in der Dolce Vita Bar oder im Wintergarten bei einem Drink zu klassischer Live-Musik ausklingen.

5 Übernachtungen

Hotel Mirhav***, Goris, Armenien

Das Hotel Mirhav in Goris ist ein kleines stilvolles Boutique Hotel mit 31 Zimmern. Jedes der Zimmer ist mit kostenlosem WLAN, Kabel-TV, Telefon und eigenem Bad ausgestattet. Genießen Sie im hauseigenen Restaurant armenische sowie europäische Küche.

1 Übernachtung

Hover Boutique Hotel****, Dilidschan, Armenien

Im kleinen Hover Boutique Hotel in Dilidschan verfügt jedes der kreativ und geschmackvoll eingerichteten Zimmer über einen Schreibtisch und ein eigenes Bad. Im ganzen Hotel ist kostenloses WLAN verfügbar, Vom Garten oder der Terrasse aus haben Sie einen wunderschönen Ausblick auf die umliegende Berglandschaft. Das Restaurant vor Ort bietet sowohl landestypische als auch europäische Küche.

1 Übernachtung

Hotel Stamba*****, Tiflis, Georgien

Im historischen Viertel Vera gelegen, empfängt Sie das 5-Sterne Hotel Stamba. Jedes der großräumigen und individuell eingerichteten Zimmer verfügt über extragroße Betten, einen großen TV, eine eigene HiFi-Anlage, eine Kaffeemaschine, eine vergoldete Messing-Badewanne und -Dusche sowie über eine Minibar. Im eigenen Badezimmer stehen Ihnen Hausschuhe und ein Föhn zur Verfügung. Dank der großen Fenster haben Sie einen atemberaubenden Ausblick auf die Umgebung des Hotels. Im hauseigenen Café Stamba wird Ihnen Gourmetküche aus regionalen Produkten serviert. In der zauberhaften Stamba Chocolaterie im Erdgeschoss können Sie sich auf selbstgemachte Schokolade und Kaffee freuen.

4 Übernachtungen

Hotel Posta****, Mestia, Georgien

In der schönen Kleinstadt Mestia, mitten im Großen Kaukasus befindet sich das 4-Sterne Hotel Posta. Jedes der geräumigen Zimmer ist mit Klimaanlage, Flachbild-TV, Wasserkocher, einer eigenen Terrasse mit Gartenblick sowie einem eigenen Bad ausgestattet. Jedes Bad verfügt über einen Whirlpool, ein Bidet und einen Haartrockner. Im hauseigenen Restaurant wird sowohl regionale als auch internationale Küche serviert. Entspannen Sie bei einem Drink in der Bar und genießen sie den Blick auf die beeindruckende Berglandschaft.

1 Übernachtung

Chateau Mosmieri*****, Kisiskhevi, Georgien

Seit Oktober 2019 hat das elegante Hotel Chateau Mosmieri Resort zwischen den sanften Hängen des Alasani Tals seine Türen geöffnet. In fünf Cottages angelegt, verfügen alle 23 Zimmer neben einem eigenen Bad, TV, Klimaanlage und Minibar auch über eine Terrasse, von der man eine fabelhafte Aussicht über die angrenzenden Weinberge hat. Entspannen können Sie bei einem Glas des hauseigenen Weins am Gemeinschaftspool, der zwischen den Cottages angelegt ist. Nur 200 Meter entfernt liegt das dazugehörige Restaurant, welches traditionelle georgische Speisen anbietet.

1 Übernachtung

Nächste Stadt: Jerewan

Nächster Flughafen: Zvartnots International Airport

Reisedauer: 20.09. - 03.10.2021

Mindestteilnehmerzahl: 2

Inklusive

  • 13 Übernachtungen in den genannten Hotels o.ä.
    • 5 Übernachtungen im Grand Hotel Yerevan***** mit Frühstück und Mittagessen im Deluxe Zimmer in Jerewan
    • 1 Übernachtung im Mirhav Hotel*** mit Frühstück und Mittagessen im Deluxe Zimmer in Goris
    • 1 Übernachtung im Hover Boutique Hotel**** mit Frühstück und Abendessen im Deluxe Zimmer in Dilidschan
    • 4 Übernachtungen im Hotel Stamba***** mit Frühstück und Abendessen im Aviator Room in Tiflis
    • 1 Übernachtung im Hotel Posta**** mit Frühstück und Mittagessen im Deluxe Zimmer in Mestia
    • 1 Übernachtung im Chateau Mosmieri***** mit Frühstück und Abendessen in der Deluxe Suite in Kisiskhevi
  • Deutschsprachiger Guide
  • Begleitender Experte
  • Alle Transfers
  • Eintrittsgebühren zu allen genannten Sehenswürdigkeiten

Inkludierte Erlebnisse

  • Stadtrundfahrt in Jerewan an Tag 2
  • Backkurs in Garni an Tag 3
  • Wanderung durch die Basaltschlucht von Garni an Tag 3
  • Mittagessen mit dem armenischen Künstler Armen Kolozyan an Tag 4
  • Fahrt mit der Seilbahn zum Kloster Tatew an Tag 6
  • Spaziergang zum antiken Gräberfeld Karahunge an Tag 7
  • Jeeptour nach Ughtasar an Tag 7
  • Stadtführung in Tiflis an Tag 8
  • Stadtführung in Tiflis an Tag 9
  • Jeeptour nach Ushguli an Tag 11
  • Besuch des ethnografischen Museums in Mestia an Tag 11
  • Wanderung in Swanetien an Tag 12
  • Weinprobe in Kisiskhevi an Tag 12
  • Kochkurs in Kisiskhevi an Tag 12
  • Teilnahme an der Rtveli-Weinprobe an Tag 13
  • Tschatschaprobe (armenischer Weinbrand) in Alaverdi an Tag 13
  • Besuch des Stadt- und Erntedankfests Tbilisoba an Tag 13

Exklusive

  • Internationale Flüge
  • Mahlzeiten und Getränke, die nicht im Leistungsumfang genannt sind
  • optionale Ausflüge (Besichtigungen, Eintritte etc.)
  • Trinkgelder und persönliche Ausgaben
  • Reiseschutz

Hinweise

  • Einzelzimmer-Zuschlag: 1126,- EUR
  • Gruppengröße bis max. 12 Teilnehmer

Armenien

  • Für die Einreise nach benötigen deutsche Staatsangehörige einen Reisepass, der fünf Monate über die Reise hinaus gültig sein muss.
  • Landeswährung ist der Dram (AMD). US-Dollar-Noten neueren Datums und Euro können getauscht werden.
  • Die Annahme ausländischer Währungen ist Geschäften und Dienstleistern offiziell nicht gestattet, sodass die Bezahlung in Dram zu erfolgen hat.
  • Die meisten Restaurants, Geschäfte und Hotels für gehobene Ansprüche akzeptieren gängige Kreditkarten, zunehmend auch außerhalb der Hauptstadt Jerewan.
  • In der Jerewaner Innenstadt gibt es zahlreiche Geldautomaten, an denen Bargeld mit Bank- und Kreditkarten abgehoben werden kann.
  • Außerhalb Jerewans ist die Bargeldversorgung über Geldautomaten nicht flächendeckend möglich, in den Provinzhauptstädten sind Geldautomaten vorhanden.
  • Treten Sie Reisen außerhalb der Hauptstadt nur mit ausreichenden Bargeldreserven an.
  • Vermeiden Sie Reisen in die Region Bergkarabach.
  • Ein Grenzübertritt zwischen Armenien und Aserbaidschan sowie zwischen Armenien und der Türkei ist nicht möglich.
  • Für die Einreise benötigen deutsche Staatsangehörige einen Reisepass oder Personalausweis. Die Reisedokumente müssen vom Zeitpunkt der Einreise bis zum Zeitpunkt der Ausreise gültig sein.

Georgien

  • Bei Flügen mit Umsteigen in Istanbul, Warschau, Riga oder Kiew empfehlen wir die Einreise mit Reisepass, da einige Fluggesellschaften den Personalausweis nicht akzeptieren.
  • Landeswährung ist der Lari (GEL). Das Abheben von Bargeld an Geldautomaten mit Kreditkarten und die Bezahlung mit Kreditkarten sind inzwischen an vielen Orten möglich, Euro können recht problemlos umgetauscht werden.
  • Die Regionen Abchasien und Südossetien befinden sich nicht unter der Kontrolle der georgischen Regierung. Von Reisen in diese Regionen wird abgeraten. Meiden Sie auch das Gebiet nahe der Administrativgrenze (ABL) zwischen Abchasien bzw. Südossetien und dem Rest Georgiens. Die Nutzung der Hauptverbindungsstraßen, die nahe an Südossetien und Abchasien vorbeiführen, ist unproblematisch.

Weitere interessante Reisen

Kategorien