Telefonische Beratung +49 221 534109-300
Kontaktieren Sie uns
itravel

Herzlichen Dank für ihr Interesse an dieser Reise. Sollten sie diese erneut aufrufen wollen, nutzen sie den abgebildeten QR-Code oder verwenden sie den folgenden Link: https://www.itravel.de/select/6596-von-kapstadt-bis-namibia-ein-hauch-von-abenteuer

Mietwagenrundreise - Namibia & Südafrika

Von Kapstadt bis Namibia – Ein Hauch von Abenteuer

Reisehighlights

  • Flexible Tagesgestaltung durch eigenes Fahrzeug
  • Unzählige, einzigartige Stellen Namibias kennenlernen
  • Von Kapstadt bis nach Windhoek fliegen
  • Auf Safari spannende Begegnungen machen
  • Inklusive Mietwagen an 23 Tagen

Afrika hautnah erleben. Starten Sie in Südafrika und erleben Sie die einzigartige Schönheit rund um den Tafelberg, bis Sie Ihre weitere Reise nach Namibia führt, wo Sie mit dem Mietwagen spannende und abwechslungsreiche Routen abfahren. Entdecken Sie wunderschöne Landschaften, mitreißende Begegnungen mit Einheimischen und atemberaubende Sichtungen der Big Five in den schönsten Gebieten Namibias.

Reiseziel

Afrika

Kapstadt - Windhoek - Etosha Nationalpark - Twyfelfontein - Swakopmund - Sossusvlei - Aus - Fish River Canyon - Mariental - Windhoek

1. Tag: Kapstadt – Herzlich Willkommen in Südafrika

Einmal nach Kapstadt reisen und die Big Five in Namibia sehen - das ist der Traum vieler Reisender. Heute wird dieser Traum wahr, denn Sie landen am Flughafen von Kapstadt und starten in Ihr dreiwöchiges Abenteuer in Afrika. Am Flughafen werden Sie von unseren örtlichen Partnern in Empfang genommen und bekommen Hilfe bei der Übernahme des Mietwagens. Wenn alles im Auto verstaut ist und alle Formalitäten geklärt wurden, steht der Fahrt zu Ihrer ersten Unterkunft nichts mehr im Weg.

Fahren Sie entlang des Settlers Ways in westliche Richtung bis zur Cape Paradise Lodge und entdecken Sie unterwegs bereits die Vielfältigkeit der Landschaft und die kleinen verwinkelten Gassen des Stadtzentrums. Im Hotel angekommen, können Sie sich in aller Ruhe zurecht finden und frisch machen.

Erholen Sie sich im Hotel von der langen Anreise, die nächsten Tage stehen Ihnen zur Verfügung, um Kapstadt in vollen Zügen zu entdecken.

5 Übernachtungen in der Cape Paradise Lodge mit Frühstück im Doppelzimmer, Kapstadt, Südafrika

2. Tag: Kapstadt – Auf dem Tafelberg einen Überblick gewinnen

Dank der optimalen Lage der Cape Paradise Lodge am Fuß des Tafelbergs können Sie bereits nach dem Frühstück zum Wahrzeichen der Stadt aufbrechen. Der Tafelberg ist mehr als nur ein Wahrzeichen, der keiner weiteren Beschreibung bedarf. Ähnlich wie der Zuckerhut, das Empire State Building und der Taj Mahal weiß jeder sofort, wo sich diese Sehenswürdigkeit befindet.

Sie brauchen nach dem gestrigen Tag etwas Bewegung und sind körperlich fit? Dann nutzen Sie die zahlreichen Wanderwege, die rund um den Tafelberg führen. Der Maclears Beacon Trail beispielsweise beginnt rund zwei Kilometer östlich der Talstation an der Tafelberg Road und hat steile, aber zu bewältigende Abschnitte.

Ganz nach Ihren Vorlieben und Ihrem Können haben Sie die Wahl zwischen mehreren Wanderwegen, die auf das Plateau des Tafelberges führen. Maclear‘s Beacon markiert den höchsten Punkt und ist am Ende Ihrer mehrstündigen Wanderung ein wunderschönes Ziel, das Sie für alle Mühen belohnen wird.

Falls Ihnen der vier bis sechs stündige Aufstieg zu mühsam ist, empfiehlt sich die Gondel, die Sie ebenfalls nach oben führt. Das besondere an der Gondel? Sie dreht sich während der gemütlichen Fahrt nach oben um 360 Grad und ermöglicht Ihnen einzigartige Aussichten auf die vorbeiziehenden Landschaften.

Oben angekommen stärken Sie sich mit einem Lunch nach all der Anstrengung. Lassen Sie Ihre Blicke über die Umgebung schweifen und entdecken Sie zahlreiche Ziele, die Sie in den nächsten Tagen besichtigen könnten. Unbeschreiblich schöne Landschaften, exotische Natur und Aussichten, die vom Stadion bis nach Robben Island reichen, machen Ihnen Lust darauf mehr von dieser Stadt zu sehen.

Sie haben noch nicht genug Fotos gemacht? Dann nutzen Sie die zahlreichen Aussichtsplattformen auf dem Wanderweg, der Sie nach unten führen wird, um die Landschaft festzuhalten. Auch aus der Gondel bietet sich am Abend ein ganz anderes Bild, wenn die Sonne allmählich versinkt.

3. Tag: Kapstadt – Kap der Guten Hoffnung

Wenn Sie schon einmal in Kapstadt sind, dann gehört das Kap der Guten Hoffnung sicherlich auch zu den Sehenswürdigkeiten, die Sie sehen sollten. Alleine wegen der Landschaft ist eine Fahrt dorthin unbedingt zu empfehlen.

Unser Tipp: Fahren Sie über Camps Bay nach Hout Bay, wo am Wochenende ein Markt stattfindet, auf dem landestypische Spezialitäten verkauft werden. Besonders als spätes Frühstück oder zum Lunch am Mittag ist dieser Markt empfehlenswert.

Die weitere Fahrt führt Sie entlang des Chapman’s Peak Drive, der zwischen Hout Bay und Noordhoek liegt. Die neun Kilometer lange Strecke mit 114 Kurven führt Sie entlang der felsigen Küste von Chapmans Peak. Die Windungen und Kurven der Strecke sind ein Paradies für Fotografen, denn die Straße gilt als eine der schönsten Panoramastraßen der Welt. In Noordhoek empfiehlt sich eine kurze Pause, denn hier befindet sich der Traumstrand „Long Beach“, an dem viele Einheimische und auch Touristen gerne mit dem Pferd entlang reiten.

Die weitere Strecke führt Sie am Boulders Beach vorbei, der Heimat einer afrikanischen Pinguinkolonie, die 2100 Tiere zählt. Eine Strandpromenade führt Sie am Boulders Visitor Center am Foxy Beach entlang zum Ende des geschützten Gebiets zum Boulders Beach, wo Sie den Strand erreichen und sich unter die watschelnden Pinguine mischen können. Die Pinguine sind beinahe gleichgültig was Touristen mit Kameras angeht und lassen sich ungestört fotografieren.

Der letzte Streckenabschnitt führt Sie weiter zu Ihrem eigentlichem Ziel, dem Kap der Guten Hoffnung. Sie denken Sie haben schon alles gesehen, was die Natur in Kapstadt zu bieten hat? Dann warten Sie ab, bis Sie das Auto am Ziel verlassen. Cape Point, ein rund 250 Meter hohes Kliff mit einem Leuchtturm stellt den südwestlichsten Zipfel Afrikas dar. Unweit von hier befindet sich auch das weltbekannte Ortsschild, welches auf das Kap der Guten Hoffnung verweist und vielen in bleibender Erinnerung bleibt. Genießen Sie die ruhigen Momente am sturmumtosten Kap inmitten der Natur, bevor Sie sich am Abend wieder auf den Rückweg machen und die untergehende Sonne vor den verschiedenen Landschaftsbildern bestaunen können.

4. Tag: Kapstadt – Stadtzentrum

Neben der Natur und den Landschaften rund um die Wahrzeichen der Stadt ist die Designhauptstadt von 2014 selbstverständlich auch sehr sehenswert. Besonders zu empfehlen ist ein Spaziergang an der Victoria & Alfred Waterfront, einem charmanten, historischen Hafen. Hier spielt sich das alltägliche touristische Leben ab und zieht jeden Touristen magisch an. Vor der Kulisse des Tafelberges erfahren Sie mehr über die Traditionen und Kultur und können einen entspannten Tag verbringen. Nehmen Sie sich hier die Zeit, um die Gassen zu entdecken und um zu shoppen.

Green Point ist fußläufig gut zu erreichen. Lassen Sie sich dort das Cape Town Stadium nicht entgehen, das zahlreiche Postkarten von Kapstadt ziert und auch zu den bekannten Sehenswürdigkeiten der Stadt zählt. Einen Katzensprung weiter kommen Sie am Two Oceans Aquarium vorbei, das Bewohner der Unterwasserwelt des Indischen und Atlantischen Ozeans zeigt. In einem offenen Ozean-Pool, einem tropischen Becken sowie einem für Pinguine und Robben kommen Sie den Tieren ganz nah und lernen alles über den ökologischen Kreislauf und viele weitere spannende Tiere.

Von diesem Hafen aus bieten verschiedene Fähren Fahrten nach Robben Island an, die Insel, die zum wichtigsten Museum des Landes im 21. Jahrhundert wird. Nirgendwo sonst in Südafrika finden Sie eine solche Verbundenheit zur Geschichte wie hier. Unzählige Besucher Kapstadts steuern diese Insel heute an, um die Zelle Nummer 5 zu besichtigen, in der Präsident Nelson Mandela 18 seiner 27 Haftjahre verbrachte.

Haben Sie schon einmal von Bo-Kaap in Kapstadt gehört? Nein? Dann sollten Sie es sich nicht entgehen lassen, dieses Malaienviertel zu besichtigen. Warum ausgerechnet dieses Viertel, fragen Sie sich? Nur hier finden Sie die vielen bunten Häuser, die einen farblichen Kontrast zum Panorama des Tafelbergs darstellen. Als eines der ältesten Stadtviertel Kapstadts ist hier noch vieles in seiner ursprünglichen Form wie im 18. Jahrhundert zu finden. Es scheint als stünde die Zeit still. Heute ist der Teil der Stadt überwiegend von Muslimen bewohnt, wodurch hier zahlreiche Moscheen errichtet wurden, die hier einen ganz eigenen Charme versprühen.

5. Tag: Kapstadt – Wunderschöne Weinberge

Den letzten Tag in Kapstadt sollten Sie nutzen, um etwas außerhalb die Weinberge zu besichtigen. Zwischen Stellenbosch und Paarl liegen einige der schönsten Weingärten, in denen köstlicher Rotwein hergestellt wird. Güter, wie Fairview und Nederburg, kennen Sie vielleicht schon aus Deutschland. Die Weingüter entlang der Weinstraßen sind gut ausgeschildert, sodass Sie die Kellereien gut finden. Spazieren Sie durch die Weingärten und bewundern Sie das Weintal und die Umgebung von Kapstadt.

Selbstverständlich können Sie diesen Tag so gestalten, wie Sie es gerne möchten. Wenn Sie Kapstadt selber noch besser kennenlernen wollen, werden Sie sicherlich noch zahlreiche schöne Straßen finden, die zum Bummeln einladen.

6. Tag: Von Kapstadt bis Windhoek – Ankunft in Namibia

Nach dem Frühstück heißt es: Koffer packen, alles in den Mietwagen und Abschied nehmen von Südafrika. Heute fahren Sie wieder zurück zum Flughafen, wo Sie Ihren Mietwagen abgeben und an Bord der Maschine gehen, die Sie nach Namibia, genauer nach Windhoek, fliegt.

Beobachten Sie bereits aus dem Flughafen, wie die unterschiedlichen Landschaften unter Ihnen ineinander verschmelzen. Karge Wüstenlandschaften, die mit kleinen Dörfern gespickt sind, gehen über in große Städte mit einer schönen Skyline.

Nach Ihrer Landung nehmen Sie erneut den Mietwagen entgegen. Rund 50 Kilometer weiter liegt Ihre Unterkunft für die Nacht - Das Casa Blanca Guesthouse. Dank der guten Lage etwas außerhalb des Stadtzentrums können Sie den Rest des Tages dazu nutzen einen ersten Eindruck der Stadt zu gewinnen. Wenn Sie in das Stadtzentrum fahren, fallen Ihnen sicher die zahlreichen Fachwerkhäuser auf, die neben Gebäuden aus den 1960er Jahren stehen. Besichtigen Sie die Stadtburgen oder den Tintenpalast und fühlen Sie sich in die Heimat zurückversetzt, wenn Sie an dem einen oder anderen Gebäude vorbeilaufen, das auf die deutsche Vergangenheit schließen lässt.

Die verschlafene Stadt eignet sich hervorragend für einen gemütlichen Tag, bei dem Sie viel Neues entdecken und die letzten Eindrücke von Kapstadt Revue passieren lassen können.

1 Übernachtung im Casa Blanca Guesthouse*** mit Frühstück im Luxury-Zimmer, Windhoek, Namibia

7. Tag: Von Windhoek bis zur Wilderness Area – Wildnis hautnah erleben

Die heutige Fahrt führt Sie zu Ihrem nächsten Ziel: Das Okonjima Plains Camp ist Teil von AfriCat, einer gemeinnützigen Organisation, die in den 1990er Jahren gegründet wurde, um den Schutz von Namibias großen Raubtieren, insbesondere der Geparden und Leoparden, zu unterstützen. Sie interessieren sich für dieses Thema? Dann besuchen Sie das Informationscenter, das sich in Okonjima befindet und erfahren Sie spannendes Hintergrundwissen den besonderen Tieren.

Hier erleben Sie Wildnis hautnah. Leoparden-Sichtungen sind in dieser Umgebung nämlich nicht selten. Mit etwas Geduld und Glück machen Sie hier eine Begegnung der besonderen Art. Machen Sie sich auf zur Entdeckungstour durch den afrikanischen Busch und erleben Sie, wie vielfältig dieses Land ist. Stachelschweine, Honigdachse und Karakale zeigen sich zwar meistens nur bei Nacht, sind aber im Okonjima National Park am häufigsten vertreten und gehen jede Nacht auf Beutejagd. Lassen Sie also auch einmal bei einbrechender Dunkelheit den Blick aus dem Fenster schweifen und entdecken Sie mit etwas Glück die lebendige Steppe, die auch nachts nicht schläft.

1 Übernachtung im Okonjima Plains Camp**** mit Frühstück und Abendessen im View Room, Wilderness Area, Namibia

8. - 9. Tag: Von der Wilderness Area bis zum Etosha Nationalpark – Die östliche Seite erkunden

Gestern haben Sie bereits einen ersten Eindruck von der Natur und ihrer tierischen Bewohner bekommen, die Namibia so einzigartig machen. Die heutige Fahrt führt Sie in den Norden Namibias, kurz vor die Grenze zu Angola. Hier befindet sich der Etosha Nationalpark, in dessen Mitte sich die 5000 km² große Etosha Salzpfanne befindet, die meistens ausgetrocknet ist und nur selten von Niederschlag gefüllt ist.

Nutzen Sie die Tage, um den Park zu erleben. Rotbraune Erde, weißer Staub der Etosha Salzpfanne und die Krusten der ausgetrockneten Böden dominieren hier das Landschaftsbild. Gras- und Dornsavannen, Buschland und Trockenwald sorgen für wunderschöne Fotomotiven vor den Kontrasten der Landschaft. Zahlreiche Wasserstellen bieten hervorragende Voraussetzungen, um den Tieren ganz nah zu kommen. Das Wasser ist die Lebensgrundlage der Tiere und so ist es nicht unwahrscheinlich die Big Five hier anzutreffen. Nutzen Sie diese Gelegenheit und entdecken Sie Elefanten, Nashörner, Büffel, Leoparden und Löwen. Die große Artenvielfalt ermöglicht Ihnen auch Begegnungen mit Zebras, Giraffen und unzähligen Vögeln. Besonders nach starken Regenfällen werden hier hunderte Flamingos magisch angezogen und sorgen für einen wunderschönen pinken Farbtupfer in der sonst rot-braunen Landschaft.

2 Übernachtungen in der Mushara Lodge*** mit Frühstück und Abendessen im Doppelzimmer, auf der östlichen Seite des Etosha Nationalparks, Namibia

10. - 11. Tag: Etosha Nationalpark – Weiter in Richtung Südwesten

Wenn Sie gestern noch nicht genug bekommen haben von der Tierwelt und der Landschaft des Parks, dann freuen Sie sich auf den südwestlichen Teils des Etosha Nationalparks. Dank der großen Vielfalt Namibias finden Sie hier weitere Facetten der Flora und Fauna. In diesem Naturschutzgebiet laufen die Tiere ungestört herum und begegnen Ihnen das ein oder andere Mal, wenn Sie auf Safaritour gehen. Ähnlich wie im östlichen Teil des Parks treffen Sie hier auf Giraffen und Zebras, die Ihren Weg streifen und atemberaubende Fotomotive darstellen.

Genießen Sie die Abgeschiedenheit und dass Sie von nichts außer der Natur umgeben sind, denn diese einmalige Erfahrung werden Sie in den Großstätten der Welt nicht machen. Mit dem Mietwagen sind Sie flexibel und können in aller Ruhe den Park und die Umgebung erkunden.

2 Übernachtungen im Okaukuejo Camp**** mit Frühstück im Waterhole Chalet, auf der südwestlichen Seite des Etosha Nationalparks, Namibia

12. - 13. Tag: Vom Etosha Nationalpark bis Twyfelfontein – Beeindruckende Gravuren in Stein

Die nächsten zwei Tage werden Sie sich in die Geschichte zurückversetzt fühlen, denn Sie fahren nach Twyfelfontein. Das trockene Damara-Bergland umgibt diesen Ort und sorgt für eine besondere Stimmung. Was Twyfelfontein so einzigartig macht? Tausende Gravuren in Stein, die seltene Tiere zeigen und auf über 6000 Jahre, also auf die frühe Steinzeit, geschätzt werden. Ein einzigartiges Erlebnis, das Sie sich nicht entgehen lassen sollten.

Die Stadt Twyfelfontein verdankt ihren Namen der „zweifelhaften Quelle“, die vor mehreren Jahren in diesem Gebiet als Wasserquelle schon zahlreichen Wildtieren eine Trinkstelle bot. Dies lockte auch viele Jäger und Wilderer an, die hier auf der Lauer lagen und die Szenen an der Wasserstelle in den Stein meißelten. Tierspuren, Tiere und geometrische Figuren sind auch heute noch sehr gut zu erkennen, sodass die rund 2500 Gravuren, die heute ein Nationaldenkmal sind, dank des UNESCO Weltkulturerbes geschützt werden. Neben den Tieren, die auch heute noch in Twyfelfontein zu finden sind, finden sich unter den Gravuren auch mittlerweile ausgestorbene Tiere und sogar ein Seelöwe, der darauf schließen lässt, dass die Menschen damals schon zur über 100 Kilometer entfernten Küste gereist sind.

Unweit entfernt befindet sich auch ein versteinerter Wald, dessen Baumstämme auf rund 260 Millionen Jahre geschätzt werden. Die rund 34 Meter langen und im Umfang sechs Meter breiten Baumstämme stammen von einer Baumgruppe ab, die Vorgänger der heutigen Palmenfarne und Nadelhölzer ist. Besichtigen Sie diese magischen Orte, die Sie in die Steinzeit zurückversetzen werden.

2 Übernachtungen im Camp Kipwe**** mit Frühstück und Abendessen im Bungalow, Twyfelfontein, Namibia

14. - 15. Tag: Von Twyfelfontein bis Swakopmund – Deutsche Vergangenheit

Wenn Sie allmählich Heimweh bekommen, dann freuen Sie sich auf Swakopmund. Warum Sie sich bei diesem Anlass auf eine Stadt freuen sollten? Weil Swakopmund die wohl südlichste deutsche Stadt aufgrund ihrer deutschen Vergangenheit ist. Der Mix aus Deutsch-Namibianischen Einwohnern verleiht der Stadt einen ganz eigenen Charme und heißt Sie mit Gemütlichkeit, Komfort und Gastfreundlichkeit willkommen.

Die Stadt am Meer lockt Sie mit endlosen Promenaden, Fachwerkhäusern und Gebäuden aus der Kolonialzeit zur Stadtbesichtigung. Einzig die Palmen am Strand werden Sie daran erinnern, dass Sie nicht in Deutschland sind.

Sie sind an der deutschen Vergangenheit und der Kultur von Swakopmund interessiert? Dann besuchen Sie das Heimat- und Geschichtsmuseum der Stadt, das Ihnen spannende Einblicke vermittelt. Direkt nebenan befindet sich die Mole, ein Anlegeplatz, der 1899 für große Schiffe gebaut wurde, heute jedoch nur noch eine Anlaufstelle für kleine Vergnügungsboote ist. Aufgrund der Sandablagerungen kann der Hafen nicht mehr in seiner ursprünglichen Funktion genutzt werden.

Das Wahrzeichen der Stadt ist der rot-weiß gestreifte Leuchtturm, der mit 21 Metern Höhe das Stadtbild prägt und bis zu 35 Seemeilen entfernt auf dem Meer noch zu sehen ist. Auch dank ihm werden Sie den Eindruck nicht los, auf einer friesischen Insel zu sein. In der Stadt finden Sie auch das kaiserliche Bezirksgericht, das einst die Sommerresidenz des namibischen Präsidenten war. Heute ist es das älteste Gebäude der Stadt und ziert zahlreiche Fotos der Stadt.

2 Übernachtungen im Swakopmund Guesthouse**** mit Frühstück im Luxury Zimmer, Swakopmund, Namibia

16. - 17. Tag: Von Swakopmund bis Sossusvlei – Weiterfahrt zum Namib Naukluft Park

Nach der Stadt wird es wieder Zeit für Landschaften und Natur Namibias. Die Salzpfanne des Sossusvlei im Namib Naukluft- Park markiert das nächste Ziel auf Ihrer Route durch Namibia. Inmitten der 32.000 km² großen Dünen- oder Zentralnamib liegt das Vlei in der mehr als 300 Kilometer langen und schier endlosen Dünenlandschaft, aus deren Leere und Endlosigkeit die Bedeutung des Nama-Wortes Namib ableitet. Auf Deutsch bedeutet es so viel wie „Leerer Platz“ oder „Ort, wo nichts ist“. Sossusvlei ist der Ort, an dem Sie die höchsten Dünen der Welt finden, die sich erhaben rund um die Salzpfannen erheben.

Das Sossusvlei liegt rund 60 Kilometer vom Parkeingang entfernt. Die Infrastruktur ist gut ausgebaut, weshalb eine geteerte Straße zum Parkplatz führt, der von Kameldornbäumen gesäumt ist. Von dort aus können Sie zu Fuß rund fünf Kilometer durch den tiefen Sand wandern oder mit einem Allradfahrzeug fahren. Nicht weit entfernt liegt das Dead Vlei, der ursprüngliche Endpunkt des Tsauchab Rivers, der aufgrund von Lehm- und Schlammanlagerungen seinen Lauf änderte und nun in Sossusvlei endet. Das „tote“ Vlei ist heute geprägt von abgestorbenen Kameldornbäumen und bizarrer Landschaft, denn trotz tiefer Wurzeln können die Bäume nicht durch die dicke abgelagerte Kalkschicht das lebensspendende Wasser erreichen. Die langsam vertrockneten und von der Sonne gebleichten Bäume heben sich vom hellen und rissigen Lehmboden und tiefen Blau des Himmels ab.

Natürlich sollten Sie sich die anfangs erwähnten größten Dünen der Welt auch nicht entgehen lassen. „Big Daddy“ und „Crazy Dune“ warten bereits mit ihren imposanten 350 Metern auf Sie. Auch die Düne Elim gehört zu einem der beliebtesten Fotomotive.

2 Übernachtungen in der Sossus Dune Lodge**** mit Frühstück im Dune Chalet, Sossusvlei, Namibia

18. Tag: Von Sossusvlei bis Aus – Ideal für Pferdeliebhaber

Etwa 120 Kilometer östlich von Lüderitz, in der Nähe der Nationalstraße B4 liegt die kleine, eher unscheinbare Siedlung Aus. Der Ort hat eine einzigartige Lage, denn er wird westlich von den Dünen der Namib und vom Sperrgebiet eingegrenzt. Auch wenn der Ort nur 30 Einwohner zählt, erlangte er Bekanntheit durch die deutsche Kolonie, die den Stützpunkt der Schutztruppen dort hatte. Der Name jedoch ist nicht etwa aus dem Deutschen, sondern aus der Khoi-Sprache und bedeutet „große Schlange“.

Sie fragen sich sicherlich, was an dieser Stadt so interessant ist. Rund um die Siedlung finden sich Herden von Wildpferden, die besonders gut an einer nahegelegenen Wasserstelle zu sehen sind. Da die Tiere äußerst scheu sind, ist die genaue Anzahl nicht bekannt. Die Herden werden jedoch auf 150 bis 200 Pferde geschätzt.

Wenn Sie die Natur besser kennenlernen möchten, dann nutzen Sie die zahlreichen Wanderwege rund um Aus, die Sie zu den schönsten Stellen der Region führen.

Auch Tagesausflüge nach Kolmanskop und Lüderitz sind empfehlenswert. Die Städte hatten besonders 1908 hohe Bedeutung, da Sie während der Entdeckung der Diamanten 1908 errichtet wurden. Lüderitz an der Atlantikküste lädt zu ausgiebigen Strandspaziergängen durch die Gassen.

1 Übernachtung im Klein Aus Vista*** mit Frühstück im Eagles Nest Chalet, Aus, Namibia

19. - 20. Tag: Von Aus bis zum Fish River Canyon – Natur pur

Sie können nicht genug bekommen von der abwechslungsreichen Natur Namibias? Ihr heutiges Ziel wird Sie sicherlich erneut in Staunen versetzen. Der Fish River Canyon ist in seiner Art einzigartig. Rund 160 Kilometer Länge und 27 Kilometer Weite machen den Canyon zum zweitgrößten in Afrika. Der Namensgeber des Canyons ist ebenso beeindruckend. Der Fish River ist mit seinen 650 Kilometern der längste in Namibia. Er schlängelt sich durch die ausgebrannte Landschaft und die vereinzelten Köcherbäume und Kameldorne am Canyonrand.

Einige Tümpel sind Heimat von Welsen, Karpfen und Barschen geworden und locken auch Tiere an, die auf der Suche nach Wasser sind.

Nutzen Sie den Tag und fahren Sie zum Canyon und zu den Aussichtspunkten. Von dort aus können Sie in den Canyon hinabsteigen und wir versprechen Ihnen, dass Sie aus dem Staunen nicht mehr herauskommen werden, wenn Sie von den senkrechten, steilen Wänden umgeben sind. Die einzigartigen, gewundenen Steinformationen werden Sie in ihren Bann ziehen. Eine Legende besagt, der Verlauf des Canyons sei durch den Schlag eines Drachenschwanzes entstanden.

Erleben Sie die Dimensionen des Fish River Canyons hautnah und entdecken Sie die vielen Details der so schlicht wirkenden Steinformation.

2 Übernachtungen in der Fishriver Lodge*** mit Frühstück und Abendessen im Doppelzimmer, Fish River Canyon, Namibia

21. Tag: Vom Fish River Canyon bis Mariental – Namibias Naturschönheiten genießen

Kurz vor Ende Ihrer langen Rundreise lernen Sie noch eine letzte neue Stadt kennen. Mariental liegt 260 Kilometer südlich von Windhoek an der B1. Hauptfunktion des Ortes ist die Versorgung der umliegenden Farmen und Nama-Gemeinden. Der Bau des Hardap Stausees 1962 ermöglichte der Region erst den Bewässerungslandbau, wodurch die Wirtschaft in der Stadt angekurbelt wurde. Heute dienen die Felder rund um den Stausee besonders für den Anbau von Melonen, Luzerne, Wein und Mais.

Der Hardap Stausee ist der größte Namibias mit einer beeindruckenden Wasserfläche von rund 25 Quadratkilometern und einer Staumauer von 862 Metern Länge. Hier staut sich das Wasser eines Flusses, den Sie vor ein paar Tagen besichtigt haben: Der Fish River, der einzige Fluss im Landesinneren der ganzjährig Wasser führt. Durch den Stausee kommen viele Einheimische und Touristen her und nutzen die ruhigen Gewässer für verschiedene Wassersportarten.

Auch für Wanderungen eignet sich der Ort hervorragend, da viele Wege in die Natur führen, in der Springböcke, Bergzebras, Kuhantilopen und viele weitere exotische Tiere leben.

1 Übernachtung in der Kalahari Anib Lodge mit Frühstück und Abendessen im Doppelzimmer, Mariental, Namibia

22. Tag: Von Mariental bis Windhoek – Ein letztes Mal durch Namibias Hauptstadt bummeln

Ein letztes Mal steigen Sie in das Auto für eine längere Fahrt. Doch das heutige Ziel ist Ihnen bereits bekannt. Windhoek, die erste Stadt, die Sie von Namibia gesehen haben, wird Sie wieder herzlich in Empfang nehmen. Nutzen Sie den Tag, um von den letzten Tagen zu entspannen und um alles Revue passieren zu lassen, denn dies ist bereits Ihr letzter Tag. Schlendern Sie in aller Ruhe noch einmal durch Windhoek und entdecken Sie Stellen, die Sie bei Ihrem letzten Besuch verpasst haben.

1 Übernachtung im Casa Blanca Guesthouse*** mit Frühstück im Luxury Zimmer, Windhoek, Namibia

23. Tag: Ende der Reise – Bis bald Namibia!

Ist für Sie die Zeit auch so vorbei gerast? Heute heißt es bereits Abschied nehmen und Koffer packen. Ein letztes Mal fahren Sie mit dem Mietwagen zum Flughafen, wo Sie Ihren Flug antreten werden. In den letzten Tagen ist so viel passiert, dass Sie während des Flugs alles noch einmal Revue passieren lassen können. Wir wünschen einen guten Flug und hoffen es hat Ihnen gefallen.

Ihre Unterkünfte

Cape Paradise Lodge, Kapstadt, Südafrika

Die Lodge befindet sich im Stadtteil Higgovale auf den Hängen des Tafelberges inmitten des grünen Natur- und Postkartenpanoramas. Die Cape Paradise Lodge ist der perfekte Rückzugsort nach einem aufregenden und spannenden Tag in Kapstadt. Ein erfrischender Pool im Garten erlaubt atemberaubende Blicke über die Stadt und sorgt für Entspannung. Die sauberen und komfortablen Räume sind individuell mit afrikanischem Dekor ausgestattet und verfügen über ein Kingsize Bett, ein Badezimmer mit Dusche, eine Terrasse sowie einen Ventilator.

5 Übernachtungen

Casa Blanca Guest House***, Windhoek, Namibia

Casa Blanca ist eine Oase des einfachen und sorgenlosen Lebens. Mit spanischer Architektur, einem großen Pool und einem ruhigen Garten sorgt diese Boutique Hotel-Pension für einen entspannten Aufenthalt bei Reisenden. Die Luxury Zimmer verfügen über einen Fernseher, eine Klimaanlage, kostenlosen WiFi-Zugang, Telefon, Minibar, Dusche/Badewanne, Safe und einen Loungebereich.

2 Übernachtungen

Okonjima Plains Camp****, Wilderness Area, Namibia

Umgeben von nichts außer unberührter Natur, lädt das Okonjima Plains Camp zum Entspannen und Erholen ein. Zwei abgelegene Pools machen das Erlebnis im Camp zu etwas Besonderem. In den 10 View Rooms des Camps können Sie den Blick auf das Grasland Okonjimas schweifen lassen. Die Zimmer sind ausgestattet mit einer kleinen Terrasse, zwei Doppelbetten, einer Minibar, einem Kaffee- und Teekocher, zwei Ventilatoren und einem Safe.

1 Übernachtung

Mushara Lodge***, östlich vom Etosha Nationalpark, Namibia

Die Mushara Lodge liegt nur acht Kilometer vom Tor der Ostseite des Etosha Parks entfernt und bietet eine elegante Unterkunft für Parkbesucher. In zehn geräumigen Chalets, einem Dreibett- und zwei Einzelzimmern verbringen Sie komfortable Nächte. Der reetgedeckte Gemeinschaftsbereich besteht aus einer kleinen Bibliothek, einer Bar mit umfangreichem Weinkeller, einer luftigen Lounge mit einladendem Kamin und einem Speiseraum. Die liebevoll gestaltete Inneneinrichtung ist eine Mischung aus traditioneller afrikanischer Kunst und zeitgenössischen Kunstwerken. Der Pool in der Mitte der zehn Chalets bietet eine willkommene Abkühlung für Mensch und nicht selten auch heimisches Wild.

2 Übernachtungen

Okaukuejo Camp****, südwestlich des Etosha Nationalparks, Namibia

Der ursprüngliche Militäraußenposten ist heute eines der beliebtesten Camps Etoshas und bietet verschiedene Unterkünfte. Die Waterhole Chalets sind ideal gelegen und bietet Ihnen Blicke auf die Tiere, die unmittelbar am Chalet vorbeiziehen. Alle Chalets haben ein eigenes Badezimmer und sind als Doppelzimmer oder Premier Chalet mit zwei Schlafzimmern verfügbar. Im Camp befinden sich außerdem ein Restaurant, eine Bar, ein Souvenirladen, ein Pool und ein beleuchtetes Wasserloch sowie eine Tankstelle.

2 Übernachtungen

Camp Kipwe****, Twyfelfontein, Namibia

Das Camp Kipwe hält einige Überraschungen für seine Gäste bereit. Bereits bei der Ankunft werden Sie erstaunt sein, wie die Häuser auf Stelzen an die Gegebenheiten der Landschaft angepasst wurden. Ein erfrischender Pool und eine großzügige Terrasse bieten unvergleichliche Blicke auf die karge Landschaft vom Damaraland. Die Standardzimmer des Camps sind mit Doppelbetten, Klimaanlage, Außendusche und Waschräumen ausgestattet.

2 Übernachtungen

Swakopmund Guesthouse****, Swakopmund, Namibia

Im Stadtzentrum, nur fünf Minuten zu Fuß bis zum Strand und zur Haupteinkaufsstraße, liegt das Swakopmund Guesthouse. Das familiengeführte Hotel verfügt über sieben Standardzimmer, sieben luxuriöse Zimmer und eine Familiensuite, die alle liebevoll eingerichtet wurden. Eine einmalige Atmosphäre entsteht besonders durch die ausgewählten Einrichtungsstücke. Am Morgen wird Ihnen ein ausgiebiges Frühstücksbüffet serviert, das Sie für den Tag stärkt. Die Zimmer sind mit Minibar und Fernseher ausgestattet.

2 Übernachtungen

Sossus Dune Lodge*****, Sossusvlei, Namibia

Inmitten der unberührten Natur wurden die 25 großen Chalets der Sossus Dune Lodge überwiegend aus Holz, Segeln und Strohdächern erbaut. Hier genießen Sie ungestörte Panoramaaussichten auf die Wüste und die Berge. Die Zimmer sind ausgestattet mit großen Betten, Moskitonetzen, Badezimmern mit Dusche, Pflegeartikeln, Bademantel und Slipper, Garderobe, Safe und afrikanischen Ornamenten als Dekor. Von der Lounge und der großen Veranda haben Sie zu jeder Tageszeit unvergleichlich schöne Ausblicke auf die Landschaft.

2 Übernachtungen

Klein Aus Vista***, Aus, Namibia

Die Lodge befindet sich inmitten des Aus-Gebirges und ist umgeben von unendlichen Panoramen. Im abgelegenen Eagle’s Nest Chalet erleben Sie die Einsamkeit der namibischen Steppe und können so in den Tag leben, wie Sie es möchten. Ob sie tagsüber selber in der Küche kochen oder im Restaurant des Desert Horse Inn essen, ist ganz Ihnen überlassen. Das Eagle’s Nest ist der perfekte Ort für alle, die Grenzenlosigkeit, Auswahl und einen Sinn für die Landschaft lieben.

1 Übernachtung

Fishriver Lodge***, Fish River Canyon, Namibia

Um das meiste aus den wunderschönen Ausblicken der Region zu holen, wurde die Fish River Lodge in Harmonie mit der kahlen und eindrucksvollen Umgebung gebaut. Die Lodge ist ein Tribut an die einzigartige Landschaft und bietet einen spektakulären Ausblick auf den Fish River Canyon von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang. Die Lodge wird Sie nicht lange in Ihrem Zimmer halten, denn der Rim-Flow-Pool mit weitläufiger Holzterrasse, die sich zum Entspannen und Essen im Außenbereich eignet, wird Sie magisch anziehen. Wenn es am Abend doch etwas kälter werden sollte, ist die knisternde Kaminstelle im Innenbereich ein willkommener Treffpunkt für alle Bewohner der Fish River Lodge. Den Rand des Canyons säumen 20 private Chalets, die auch die beiden Seiten der Hauptlodge flankieren. Aus allen Gebäuden und sogar aus Ihrem Bett heraus können Sie die bezaubernde Aussicht auf den majestätischen Canyon genießen, während die Sonne die Landschaft jeden Morgen und Abend mit den unterschiedlichsten Farben überflutet.

2 Übernachtungen

Kalahari Anib Lodge, Mariental, Namibia

Willkommen in der Kalahari Anib Lodge. Hier fühlen Sie sich der Natur verbunden und können sich zurücklagen und einfach nur entspannen. Behalten Sie Ihre Umgebung im Blick, vielleicht streift ja ein Springbock oder ein Zebra vorbei. Genießen Sie die Aussicht auf die roten Kalahari Dünen bei einem Sundowner oder erholen Sie sich am Pool. In neun komfortablen Zimmern, die sich in separaten Bungalows befinden, haben Sie einen ungestörten Blick auf die Steppenlandschaft. Die Zimmer sind mit Klimaanlage, Heizung und einem Badezimmer ausgestattet.

1 Übernachtung

Leistungen und Infos

Reisedauer: 23 Tage / 22 Nächte

Inklusive

  • 22 Übernachtungen in den erwähnten Unterkünften
  • 22 x Frühstück
  • 8 x Abendessen
  • 23 Miettage der Fahrzeugkategorie K (Misubishi ASX o.ä.) inklusive Navigationsgerät, 1x Zusatzfahrer, GPS, Super Unfallsversicherung (SCDW), Ortszuschlag, Super Diebstahlversicherung (STLW), Tourism Levy, Ungebrenzte Kilometer, VAT 14%, Haftpflichtversicherung (Third Party Insurance), Reifen-, Radkappen-, Felgen-, Glas- und Windschutzscheibenschäden, Schaltung, Airbags. Radio/CD, Servo, Klima, 5-Sitze. Übernahme am Flughafen Kapstadt, Abgabe am Flughafen Windhooek.
  • Reiseunterlagen mit Reise-Tipps, Anfahrts- & Unterkunftsbeschreibung sowie Hotel- und Kartenmaterial
  • Begrüßung und Assistenz durch Reiseleitung vor Ort

Exklusive

  • Internationale Flüge
  • Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • Visum, falls benötigt
  • Eintritt Etosha Nationalpark
  • Persönliche Ausgaben, wie Minibar und Trinkgelde

Hinweise Mietwagen

  • Miettage werden nach striktem 24-Stunden Zyklus kalkuliert.
  • Super Cover (Vollkasko Versicherung), keine Selbstbeteiligung, reine Miettage (exkl. Vertragsgebühr, Einweggebühr, Benzindeposito, usw.)
  • Bitte Mietwagen und Vertrag sorgfältig überprüfen
  • Inklusive: Navigationsgerät, 1x Zusatzfahrer, GPS, Super Unfallsversicherung (SCDW), Ortszuschlag, Super Diebstahlversicherung (STLW), Tourism Levy, Ungebrenzte Kilometer, VAT 14%, Haftpflichtversicherung (Third Party Insurance), Reifen-, Radkappen-, Felgen-, Glas- und Windschutzscheibenschäden, Schaltung, Airbags. Radio/CD, Servo, Klima, 5-Sitze.
  • Mit zur rechnenden Kosten (wird direkt von der Kreditkarte abgebucht): R 3000 Bezindeposito, R 80 Vertragsgebühr, R 970 Einweggebühr.

Aus unserem Reisemagazin

Weitere interessante Reisen