Telefonische Beratung +49 221 534109-300
Kontaktieren Sie uns
itravel

Herzlichen Dank für ihr Interesse an dieser Reise. Sollten sie diese erneut aufrufen wollen, nutzen sie den abgebildeten QR-Code oder verwenden sie den folgenden Link: https://www.itravel.de/select/6466-kombinationsreise-dominikanische-republik-und-haiti

Privat geführte Rundreise - Haiti & Dominikanische Republik

Kombinationsreise Dominikanische Republik und Haiti

  1. 10 Tage im DZ p.P. ab 1.578 €

  1. + Bootsausflug zur Insel Saona (ab 85 €)
  2. + Kulinarischer Stadtrundgang Santo Domingo (ab 110 €)
Angebot einholen

Reisehighlights

  • Erleben Sie die historische Altstadt von Santo Domingo
  • Die außergewöhnliche „Citadelle La Ferriere“ besichtigen
  • Eintauchen in die karibische Kultur
  • Entdecken Sie die Natur mit blauen Lagunen und einsamen Stränden
  • Von den Bergen die Aussicht von hoch oben genießen

Die Insel Hispaniola heißt Sie mit offenen Armen Willkommen. Kommen Sie mit uns auf eine Reise zu den schönsten Flecken der Dominikanischen Republik und der Nordküste Haitis. Die beiden unterschiedlichen und durch ihre Vergangenheit geprägten Länder halten für Sie einige sehenswerte und atemberaubende Sehenswürdigkeiten bereit: UNESCO Weltkulturerben, historische Monumente und verträumte Altstädte reihen sich an grüne Dschungel, karge Gebirgslandschaften, zerklüftete Küsten und karibische Traumstrände.

Reiseziel

Karibik

  1. Dominikanische Republik
  2. Haiti

1. Tag: Entspannt in der Hauptstadt ankommen

Willkommen in der Dominikanischen Republik - Willkommen in Santo Domingo. Am Flughafen werden Sie abgeholt und in die wunderschöne Altstadt gebracht. Finden Sie sich in Ihrem Hotel ein und genießen Sie den Rest des Tages, der zu Ihrer freien Verfügung steht. Schlendern Sie durch die Gassen der Stadt, betrachten Sie die wunderschönen alten Gebäude und gewinnen Sie einen ersten Eindruck von dem, was Sie die nächsten Tage erwartet.

Übernachtung im Hodelpa Caribe Colonial (-/-/-)

2. Tag: Santo Domingo erkunden

Wenn Sie vom gestrigen Tag bereits neugierig darauf geworden sind, was die Stadt so zu bieten hat und welche Geschichte hinter den Gebäuden steckt, dann ist der heutige Tag genau das Richtige für Sie. Starten Sie am frühen Morgen zu Ihrer Entdeckungstour durch die erste europäische Stadt Amerikas. Santo Domingo war in vielen Fällen Vorreiter von Hispaniola. Die erste Kathedrale wurde hier gebaut, der erste Gouverneur residierte in der Stadt, die Weihung des ersten Bischofs fand hier statt und das erste Krankenhaus wurde hier eröffnet. Viele dieser Sehenswürdigkeiten mit geschichtlichem Hintergrund sind auch heute noch zu finden und nehmen Sie mit auf eine Reise durch die Zeit. Schlendern Sie durch die quirlige Millionenstadt, die mit einer Reihe von kulturellen, insbesondere architektonischen Sehenswürdigkeiten überzeugt, die man sonst nirgendwo auf Hispaniola findet.

Die Altstadt, die sogenannte Zona Colonial, wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt und ist heute Ihr Startpunkt für die Tour. Vom Palast des Diego Kolumbus, der Palast des Gouverneurs und der Generalkapitäne über die Kathedrale bis zum Parque Colón mit dem bronzenen Christoph Kolumbus Denkmal, werden Sie die wichtigsten historischen Stationen kennenlernen. Schlendern Sie über die Calle de las Damas, der Damenstraße, die älteste befestigte Straße der Neuen Welt, welche gebaut wurde, damit die Frauen zu damaligen Zeiten spazieren gehen konnten, ohne sich die Röcke schmutzig zu machen. In der nahegelegenen El Conde, der Fußgängerzone mit zahlreichen Geschäften und Straßenverkäufern können Sie sich auf die Suche nach einem Souvenir machen - hier finden Sie bestimmt etwas.

Am Nachmittag begeben Sie sich etwas außerhalb des Stadtkerns, wo sich der beliebte Fotostopp Faro a Colon befindet. In diesem Mausoleum sollen sich der Legende nach die sterblichen Überreste von Christoph Kolumbus befinden.

Der weitere Tour-Verlauf führt Sie kurz in die Natur. Das atemberaubende Höhlensystem Los Tres Ojos mit seinen unterirdischen Flussläufen und Tropfsteinhöhlen ist ein beliebtes Ausflugsziel.

Auf dem Rückweg kommen Sie am riesigen Regierungsgebäude Palacio Nacional vorbei, das kaum zu übersehen ist. Nach diesem letzten Fotostopp kehren Sie zurück in Ihr Hotel.

Übernachtung im Hodelpa Caribe Colonial (F/M/-)

3. Tag: Ein Tag in der Natur

Nach Geschichte und Kultur erwartet Sie heute Natur pur. Das Höhlensystem hat Sie gestern neugierig auf mehr gemacht? Dann seien Sie gespannt, was Sie heute erwartet! Die Fahrt auf der Autopista Duarte, die Sie in das Landesinnere vorbei an ländlichen Gebieten führt, wird Ihnen am Straßenrand den Alltag der Menschen näher bringen. Von Landwirtschaft über Verkaufsstände am Straßenrand, an denen exotische Früchte verkauft werden, bis hin zu farbenfrohen Zitronenplantagen - die ländliche Region versprüht ihren eigenen Charme. Villa Altagracia, ein großer Markt, bietet Ihnen die Möglichkeit ein Souvenir zu kaufen, denn hier werden traditionelle Töpfer- und Korbwaren angeboten.

Im Anschluss führt der weitere Streckenverlauf immer höher in die Bergwelt der Cordillera Central, auch die dominikanischen Alpen genannt und ein beliebter Ferienort für Einheimische. Begünstigt durch die Lage auf 600 Metern über dem Meeresspiegel, finden Sie hier Pinienwälder und Flüsse, wie den Rio Yaque del Norte und den Rio Jimenoa in den Bergen und Tälern der Region. Das gesamte Jahr über herrschen hier angenehm frühlingshafte Temperaturen, die den Ort zu einem beliebten Luftkurort machen und regelmäßig Wanderer, Naturliebhaber und Sportbegeisterte anlockt. Jarabacoa ist für seine Blumen- und Pferdezucht genauso bekannt wie für seine Kaffeefabrik Monte Alto. In dieser werden Sie alles über den spannenden Anbau und die Verarbeitung des Kaffees erfahren, bevor es am Ende zur Kaffeeprobe kommt. Genießen Sie die unterschiedlichen frischen Aromen, die bei dem Prozess entstehen. Besuchen Sie den wunderschönen Wasserfall Salto Baiguate, der aus über 30 Meter in die Tiefe in ein natürliches Becken fällt, das zu herrlich erfrischenden Bädern lockt.

Übernachtung im Gran Jimenoa oder Rancho Baiguate (F/-/-)

4. Tag: Tabak, Reis und Bananen im Cibao Tal

Nach dem Frühstück packen Sie erneut Ihre Koffer und machen sich auf den Weg in das Cibao Tal, die landwirtschaftliche Schatzkammer der Insel, die schon zu Zeiten der Taíno Indianer stark besiedelt wurde. Neben Kaffee und Kakao werden hier heute auch Tabak, Reis und Bananen angepflanzt. Von der eher ländlichen Region geht es weiter in die reichste und zweitgrößte Stadt des Landes: Santiago, trotz der Größe und dem Status als Wirtschaftsmetropole nicht die turbulenteste Stadt des Landes.

Bei Villa Gonzalez werden Sie eines der riesigen Tabakfelder besichtigen. Erhalten Sie spannende und lehrreiche Einblicke in die Tabakanpflanzung und Verarbeitung, die für die Dominikanische Republik zu einem der wichtigsten Einnahmequellen gehört, da das Land mittlerweile sogar Kuba im Anbau und der Verarbeitung der Tabakpflanze Rang und Namen abgelaufen hat.

Von der Dominikanischen Republik geht es am Ende des Tages über die Grenzstation Ouanaminthe weiter nach Haiti.

Übernachtung im Hotel Cormier Plage oder Habitation des Lauriers (F/-/A)

5. Tag: Geschichte hautnah in Cap Haïtien

Guten Morgen in Haiti! Nutzen Sie diesen Tag, um dieses wunderschöne Land, das so nah und doch so unterschiedlich zu seinem Nachbarland ist, zu erkunden. Damit Sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten bei Cap Haïtien erleben können, sollten Sie sich bereits früh am Morgen auf den Weg machen. Bequemes Schuhwerk und eine aufgeladene Kamera sollten am heutigen Tag nicht fehlen. Begeben Sie sich am frühen Morgen auf die Spuren von Henri Christophe, dem ehemaligen König Nord Haitis und besichtigen Sie die berühmte Citadelle Laferrière, welche zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Diese 9000 m² große und schiffsförmige Festung liegt 950 Metern über dem Meeresspiegel. Von hier genießen Sie eine unvergleichlich schöne Aussicht auf die umliegende Landschaft und das Meer. Ebenfalls aus der Vergangenheit Henri Christophes ist der ehemalige Sitz des Königs, der Palast von Sans-Souci. Wenn Sie bei dem Namen des Gebäudes eher an Potsdam gedacht haben, liegen Sie nicht falsch, denn das ehemals prunkvoll eingerichtete, haitianische Gebäude wurde diesem nachempfunden.

Die Chapelle Royale mit ihrem charakteristischen Kuppelbau der Schlosskapelle und dem zeitgenössischem Marmoraltar nimmt Sie aufgrund ihres heute noch guten Zustands mit auf eine Reise in die Vergangenheit. Am Mittag führt die weitere Tour in das Kulturzentrum von Lakou Lakay, wo Sie ein national typisches Mittagessen bei Folkloretanz genießen können.

Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung.

Übernachtung im Hotel Cormier Plage oder Habitation des Lauriers (F/M/A)

6. Tag: Haitis Natur und Geschichte

Cap Haïtien begrüßt Sie auch heute Morgen wieder mit einer einmaligen Aussicht und einem vielversprechenden Tag. Die Stadt birgt noch weitere Sehenswürdigkeiten, neben denen, die Sie gestern bereits bewundert haben. Die Hafenstadt wurde 1670 von Bertrand d’Ogeron an der Manzanillo Bay als Cap Francais gegründet. Der damals vorherrschende Kolonialstil ist auch heute noch in der Stadt zu finden und kann bei einem Stadtrundgang bewundert werden. Der Place d’Armes liegt im Stadtzentrum, auf dem sich die Präfektur, ein Museum und die Kathedrale mit ihrer mächtigen Kuppel befinden. Besichtigen Sie die Kathedrale und den großen Platz mit seinen historischen Gebäuden, bevor Sie sich anschließend zu den Ruinen der Befestigungsanlage Fort Picoulet aus dem 18. Jahrhundert begeben. Die Festung liegt beeindruckend mit atemberaubender Aussicht auf das Meer.

Ehe Sie sich versehen, verlassen Sie Haiti auch schon wieder und kehren zurück in das Nachbarland. Vorher besichtigen Sie noch Fort Liberté, eine der ältesten Stadtgründungen, die auf das Jahr 1578 zurückgeht. Der ursprüngliche Name der Indianer und Spanier war Bayaha, welcher jedoch von den Franzosen bis zu ihrer Vertreibung zu Fort Dauphin geändert wurde.

Erleben Sie hinter der Grenze den Wandel der Landschaft, die immer trockener wird je mehr Sie sich Monte Cristi nähern. Eine Fahrt nach Monte Cristi ist eine Reise in die Vergangenheit, die vom bekannten englischen Pirat Sir Francis Drake geprägt wurde. Er nutzte die Region, um seine Schiffe auszurüsten und vor der spanischen Flotte zu verstecken.

Eine 29 Meter hohe, Schweizer Quadratuhr steht im Zentrum des Parks von Monte Cristi und ist besonders sehenswert, weil sie die einzige der Welt ist, die sich in einem Stahlturm befindet. Auf jeder Seite der Uhr befindet sich ein Ziffernblatt. Doch was diese Uhr wirklich bekannt machte ist nicht ihr Aussehen, sondern die Tatsache, dass sie von der gleichen Ingenieurgesellschaft erbaut wurde, die auch den Eiffelturm in Paris errichtete. Vor Ihrer Ankunft im Hotel wartet noch eines der größten Meersalzproduktionsgebiete des Landes auf Sie. Statten Sie den Salinen, wo nach alter Tradition auch heute noch dieselbe Technik benutzt wird, einen kurzen Besuch ab, bevor Sie sich auf die letzten Kilometer begeben.

Übernachtung im El Morro Adventure Hotel oder El Cayito Beach (F/-/-)

7. Tag: Die Bergwelt und Bernsteinküste betrachten

Der Name der Stadt Monte Cristi verrät bereits, was das Wahrzeichen dieser Stadt ist: Der Berg El Morro. Genießen Sie einen tollen Rundumblick auf die Stadt und die Küste, wenn Sie am frühen Morgen den Gipfel erreichen. Der Ausblick wird garantiert eine Belohnung für den beschwerlichen Aufstieg sein. Wie kontrastreich die Landschaft dieser Region ist, werden Sie erleben, wenn Sie im Anschluss von der eher kargen Bergwelt an die vegetationsreiche Bernsteinküste fahren. Eine Kunsthandwerkskooperative, in welcher aus Specksteinen und holzähnlichen Steinen lokales Kunsthandwerk erstellt wird, werden Sie in Imbert besichtigen. Beobachten Sie in der Werkstatt die verschiedenen Prozesse der Verarbeitung, die die Rohsteine zu etwas besonderem werden lassen. Diese verschieden bearbeiteten Steine werden im Anschluss in den Souvenirläden des gesamten Landes verkauft. Vielleicht finden Sie ja auch einen, der Ihnen gefällt und als Erinnerungsstück einen besonderen Platz erhält.

Im Anschluss erwartet Sie Puerto Plata, welches bekannt ist für die hübschen, im viktorianischen Stil erbauten Holzhäuser, die sich rund um den Zentralpark und den 800 Meter hohen Berg Isabel de Torres befinden. Die Vergangenheit hat auch diesen Ort geprägt, denn Christoph Kolumbus brachte das Zuckerrohr hier hin, das auf der Insel erstmals in Puerto Plata angepflanzt wurde und bis vor wenigen Jahren die wirtschaftliche Grundlage der Stadt war.

Nach Natur besichtigen Sie im Anschluss Kultur. Die älteste erhaltene Festung aus der Kolonialzeit, Fort San Felipe, aus dem Jahr 1577 ist eine große, wuchtige Befestigung, die Angriffe vom Wasser erschweren sollte.

Übernachtung im Hotel Puerto Plata Village oder im Grand Paradise Playa Dorado (F/AI im Hotel)

8. Tag: Lagunen und versteckte Paradiese entdecken

Wenn Sie den Berg Isabel de Torres gestern schon beeindruckend fanden, freuen Sie sich auf heute, denn Sie fahren mit der einzigen Seilbahn des Landes den Berg hinauf. Hoch oben bietet sich Ihnen eine unvergessliche Aussicht über die Hafenstadt und die Nordküste. Die weitere Fahrt führt Sie nach Rio San Juan, eine der schönsten Kleinstädte des Landes mit bunt angestrichenen Häusern, kleinen Läden und Cafeterias. An der kleinen Süß-/Salzwasserlagune Laguna Gri Gri machen Sie einen kurzen Zwischenstopp, und genießen die Atmosphäre des mit Mangroven gesäumten Kanals, welche Lebensraum vieler Fisch- und Vogelarten ist.

Weiter führt Sie der Streckenverlauf nach Cabrera, einem kleinen, hübschen Ort, dessen Zentralplatz zum Verweilen einlädt. Der heutige Tag steht im Zeichen der Natur, weshalb Sie auf der weiteren Fahrt an Naturstränden halten, wo Sie im kühlen Meer eine Abkühlung finden. Doch auch die Lagune Dudu hinter Cabrera ist für einen erholsamen Nachmittag gerade zu perfekt. Die Cenoten Laguna Dudu, der Pozo de los Caballos und der Pferdebrunnen, welche durch einen interirdischen Tunnel verbunden sind, zählen zu dem Park. Besonders sehenswert ist die Lagune Dudu mit ihrer tiefblauen Farbe und mit üppiger Vegetation. Aufgrund der beachtlichen 22 Metern Tiefe ist die Lagune ein beliebtes Ziel für Abenteuerlustige und gute Schwimmer, da sich mit einem Seil aus 6 Metern Höhe in die Tiefe gestürzt werden kann.

Nach so viel Abenteuer können Sie auf der weiteren Fahrt in Ruhe die Landschaft genießen, die sich von Nagua bis zur Halbinsel Samana stetig verändert. Die Halbinsel Samana mit ihrer 63 Kilometer Länge und zwischen 10 und 30 Kilometern Breite ist ein Paradies mit Tropenlandschaften, einsamen Stränden in versteckten Buchten, sauberen Gebirgsflüssen, schroffen Felsenküsten und einer reichen Vogelwelt. In Las Terrenas können Sie in den lebhaften Alltag der Bevölkerung eintauchen.

Übernachtung im Hotel Playa Colibri (F/-/-)

9. Tag: Die Halbinsel Samana und ihre exotische Schönheit

Ein wahres Juwel der Halbinsel Samana ist der höchste Wasserfall, zu dem Sie heute wandern werden. Mit über 50 Metern Höhe und inmitten exotischer Vegetation können Sie den Wasserfall beobachten, der sich aus drei kleineren zusammensetzt und sich an einer grünen Wand entlang in die Tiefe stürzt. Den Tag verbringen Sie am Wasserfall und seinem wunderschönen Wasserbecken, das für Abkühlung sorgt. Am Nachmittag kehren Sie zurück nach Lass Terrenas, wo Ihnen der Rest des Tages zur freien Verfügung steht. Genießen Sie die Zeit am Strand oder schlendern Sie durch die Gassen und lassen Sie das Erlebte der letzten Tage Revue passieren.

Übernachtung im Hotel Playa Colibri (F/-/-)

10. Tag: Letzte Eindrücke Revue passieren lassen und Abreise

Finden Sie auch, dass die Zeit wie im Flug verging? Heute ist bereits der Tag Ihrer Abreise und Sie müssen allmählich Abschied nehmen. Wir hoffen Sie werden diese Reise und guter Erinnerung behalten und viele Eindrücke mit nach Hause nehmen.

(F/-/-)

Ihre Unterkünfte:

Hodelpa Caribe Colonial: Das Boutique Hotel heißt Sie im Stadtzentrum von Santo Domingo willkommen. Genießen Sie die Ausstattung, die von einer Dachterrasse über Frühstücksbüffet zu komfortablen Designer-Zimmern reicht und keine Wünsche offen lässt. Durch die zentrale Lage sind Sie hervorragend angebunden, um die Stadt zu besichtigen.

Gran Jimenoa: Am Fuße des Berges inmitten der Natur von Gran Jimenoa liegt dieses Hotel am Jimenoa River in einem versteckten Paradies. Genießen Sie einen entspannten Aufenthalt, der durch Behandlungen im Spa und exklusive Speisen im Restaurant abgerundet wird. In den komfortablen Zimmern sind erholsame Nächte garantiert.

Hotel Cromier Plage: Direkt am Strand gelegen, bietet dieses Hotel mit 34 Zimmern eine familiäre Atmosphäre in renovierten Zimmern mit moderner Ausstattung. Mit Balkonen, die die Aussicht auf das türkisfarbene Meer erlauben, wird Ihnen dieser Aufenthalt sicher in bleibender Erinnerung bleiben.

El Morro Eco Adventure Hotel: An Rande des El Morro National Parks gelegen, haben Sie aus den 12 Zimmern dieses Hotels garantiert atemberaubende Ausblicke auf die Natur. Komfortable Zimmer, ein Pool sowie ein Restaurant und eine Lobby Bar werden Ihren Aufenthalt unvergesslich machen.

Hotel Puerto Plata Village: Dieses Hotel verknüpft viktorianische Architektur mit moderner Einrichtung und liegt am Traumstrand von Playa Dorada. Das All-Inclusive Hotel verfügt über 386 Zimmer und Suiten, die hochwertige, elegante Einrichtung besitzt.

Hotel Playa Colibri: An einem der schönsten Strände von Las Terrenas gelegen, ist das Colibri ein familienfreundlichen Hotel, das einen hohen Wert auf die Zufriedenheit der Gäste legt. In 45 Apartments mit verschiedenen Einrichtungen finden Sie bestimmt die passende Unterkunft für sich. Entspannen am Pool, einen Sundowner an der Bar genießen oder dominikanische Küche im Restaurant genießen - hier wird kein Wunsch offen gelassen.

Leistungen und Infos

Reisedauer: 10 Tage / 9 Nächte

Inklusive

  • Alle erwähnten Transfers
  • Reise im klimatisierten Fahrzeug, Kleinbus oder Bus je nach Teilnehmerzahl
  • 9 Übernachtungen in den erwähnten Hotels oder ähnlich in Zimmern mit Dusche/WC
  • 9 Frühstücke, 2 Mittagessen und 2 Abendessen, gemäß Beschreibung
  • All Inklusive Verpflegung im Hotel Puerto Plata Village (oder ähnlich), gemäß offizieller Hotelbeschreibung
  • Deutschsprechende lokale Reiseleitung von Tag 2 - Tag 10
  • Alle Eintritte, Steuern und Gebühren der genannten Ausflüge und Besichtigungen, gemäß Programm
  • Reisedokumentation mit nützlichen Tipps und Infos

Exklusive

  • Touristenkarte bei Einreise in die Dominikanischen Republik über 10 US$ oder 10 €
  • Einreise- und Ausreisesteuern an der Grenze Dominikanische Republik/Haiti (gemäß aktuellem Stand von Mai 2015: 45 USD pro Person)
  • Trinkgelder für Reiseleiter
  • Sämtliche nicht erwähnten Mahlzeiten und Getränke
  • Persönliche Ausgaben

Zubuchbare Erlebnisse

Bootsausflug zur Insel Saona

  1. p.P. ab 85 € zzgl. Flug
Hinzufügen Entfernen

Kulinarischer Stadtrundgang Santo Domingo

  1. p.P. ab 110 € zzgl. Flug
Hinzufügen Entfernen

Weitere interessante Reisen